08.04.2011

Wirtschaftsjunioren befürworten private Finanzierung der Junior-Uni – Private Sponsoren gefragt

Die Wirtschaftsjunioren Wuppertal e.V. (WJ) befürworten den Vorschlag der Junior-Uni (Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität für das Bergische Land gGmbH), die entstehenden Kosten für den geplanten Neubau des Gebäudes privat zu finanzieren.

Die Wirtschaftsjunioren Wuppertal e.V. (WJ) befürworten den Vorschlag der Junior-Uni (Wuppertaler Kinder- und Jugend-Universität für das Bergische Land gGmbH), die entstehenden Kosten für den geplanten Neubau des Gebäudes privat zu finanzieren. Dabei würden nach Einschätzung der Geschäftsführung der Junior-Uni etwa 3,5 Millionen Euro an Baukosten entstehen, da auf langwierige Ausschreibungsverfahren verzichtet werden könnte. Die Stadt Wuppertal müsste bei dieser Variante lediglich das erforderliche Grundstück Am Brögel zur Verfügung stellen. „Die Junior-Uni zählt zu Wuppertals Leuchtturmprojekten“, so André Müller, Vorsitzender der WJ Wuppertal. „Sofern die Finanzierung hierfür leider nicht von der Stadt bereitgestellt werden kann, sind private Sponsoren gefragt“, erklärt Müller.

Die ursprünglich vorgesehene Finanzierung des Neubaus unter Beteiligung der Stadt war im vergangenen Herbst wegen fehlender städtischer Mittel aufgegeben worden. „Eine Finanzierung des Gebäudes durch private Sponsoren würde die Chance bieten, den Neubau am Standort Am Brögel doch noch zu realisieren“, verdeutlicht Dr. Henrich Fabis, Leiter des Arbeitskreises Politik der WJ Wuppertal. „Der bisher vorgesehene Standort in Unterbarmen zeichnet sich dadurch aus, dass er für Jugendliche und Kinder aus dem West- und Ostteil Wuppertals gleichermaßen gut zu erreichen ist“, erläutert Fabis.

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.