04.03.2011

Immobilienwert Ölberg Genossenschaft; Altersgerecht umbauen

Entwicklungsperspektiven für den Wuppertaler Wohnungsmarkt

Was ist meine Immobilie eigentlich wert? Wie wird die Wertentwicklung in den kommenden Jahren sein? Welche Maßnahmen muss ich ergreifen?

Aktuelle Stellenangebote:

Veranstaltungsreihe „Altersgerecht umbauen“ der Ölberg Genossenschaft

Wenn wir „Wohnen ohne Barrieren“ hören, denken wir oft an Wohnraum für ältere oder behinderte Menschen. Wir beachten dabei nicht, dass barrierefreies Wohnen auch für jüngere Menschen, insbesondere Familien sehr komfortabel  ist.

Die Ölberg eG hat sich diesem Thema verschrieben. Als Wohnungsgenossenschaft möchte sie helfen, die gründerzeitliche Bebauung des Ölbergs generationengerecht, das heißt barrierefrei oder barrierearm umzubauen. Ein Modellvorhaben des Bundes „Altersgerecht umbauen“ unterstützt sie dabei.

Die Ölberg eG wird in den nächsten Jahren Umbaulotsen ausbilden, die mit Unterstützung anderer Fachkräfte aus dem Bereich Bauen und Wohnen, eine Beratung für Mieter/innen und vor allem Eigentümer/innen anbieten. Ziel ist es, in möglichst vielen Wohnungen Barrieren abzubauen und damit die Wohn- und Lebenssituation der Menschen auf dem Ölberg wesentlich zu verbessern. Dabei soll nicht vergessen werden, dass einerseits die Wirtschaftlichkeit der Immobilien langfristig gegeben sein muss und andererseits die sozialen Lebensverhältnisse sich für die Mehrheit der Bevölkerung nicht verschlechtern dürfen.

Die Ölberg eG plant daher eine Reihe von Informationsveranstaltungen. Der nächste Termin:

Entwicklungsperspektiven für den Wuppertaler Wohnungsmarkt
23. März 2011, 19:30, Lutherstift, Kirchsaal, Schusterstr. 15

Was ist meine Immobilie eigentlich wert? Wie wird die Wertentwicklung in den kommenden Jahren sein? Welche Maßnahmen muss ich ergreifen? Diese und andere Fragen werden die Perspektiven des Wohnungsmarkts vor dem Hintergrund des demografischen Wandels beleuchten helfen.

Referenten: Dr. Ing. Egbert Dransfeld, Institut für Bodenmanagement, Dortmund

Kerstin Jochimsen, Regionale Wohnungsmarktbeobachtung der NRW.Bank

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.