07.02.2011

Ausstellung conversations grace simon gruschenka stevens kunstkomplex stephan kimmerl Vernissage

Ausstellungsprojekt „CONVERSATIONS“ im Kunstkomplex

Ab Ende Februar steht der Kunstkomplex 6 Wochen lang unter dem Motto „Conversations“. Den Auftakt bildet am 24. Februar die Eröffnung von Stephan Kimmerls Ausstellung „Gespräche mit mir und Selbst“.

Die Ausstellung ist keine Ausstellung im klassischen Sinne, denn Künstler aus dem Wuppertaler Raum, sei es bildend oder darstellend, haben jeden Mittwoch im März ab 19 Uhr die Möglichkeit, ihre eigenen Werke in die Ausstellung zu integrieren, um so dem Ausstellungsprojekt „Conversations“ Leben einzuhauchen.

In einer Zeit mit rasendschnellen Eindrücken, wird es immer schwieriger, sich intensiv mit sich selbst auseinander zu setzen. Ständig äusseren Einflüssen ausgesetzt, wird das Selbst –oder das, was man dafür hält- beeinflusst und manipuliert. „Wie kann ich verhindern, dass sich mein Selbst mit dem Selbst anderer vermischt? Wie kann ich es vor zu viel Umwelt schützen, ohne dabei gleichzeitig die Kommunikation mit dieser zu verlieren?“ fragte sich der Künstler Stephan Kimmerl und trat in einen intensiven Dialog mit sich, in dem er versuchte, sein bewusstes Denken und Handeln vom Unterbewusstsein zu trennen und äußere Einflüsse aussen vor zu lassen. Doch Einfluss bedeutet nicht nur Beeinflussung, sondern auch Auseinandersetzung und Veränderung. Genau so, wie sich das Selbst unter dem Einfluss diverser Faktoren täglich verändert, verändern sich auch die Kunstwerke von Stephan Kimmerl. Seine Collagen, Zeichnungen und Malereien lösen die Grenzen zwischen Bewusstsein und Unbewusstsein, zwischen figurativ und abstrakt auf, versuchen, Antworten für sich selbst zu finden, um gleich darauf wiederum in einen Dialog mit der Umwelt zu treten.

Stephan Kimmerl wurde 1969 geboren und studierte Malerei und Fotografie an der HKA Arnhem (Niederlande). Er lebt und arbeitet in Wuppertal.

Weitere Veranstaltungen zum Thema „Conversations“ folgen im März. Am 13. März gibt es eine musikalische Lesung mit Caroline Keufen, die aus dem Briefroman „24 Stunden im Leben einer empfindsamen Frau“ liest. Am 19. März spielt Grace Simon, den meisten bekannt unter ihrem Schauspielnamen Gruschenka Stevens, Stücke aus ihrem Debüt-Album „10 Conversations with the Goddess“.

„Interaktion“ mit den Werken anderer Künstler findet jeden Mittwoch im März von 19 bis 21 Uhr statt. Interessierte Künstler melden sich bitte bei conversations@kunstkomplex.net oder unter 0202 39 31 24 94

Ausstellungseröffnung am 24. Februar um 20 Uhr,
Ausstellung: 25. Februar bis 30. März
Kunstkomplex, Hofaue 54 / Eingang: Wesendonkstr. 12, Wuppertal, Tel: 0202 39 31 24 94, conversations@kunstkomplex.net

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.