döpps105-PM zu Mobilität am Döpps: Offener Brief und Zahlen

Der Döpps als Mobilitäts-Schwerpunkt – so sieht es auch die Initiative döpps105. Für die engagierten Bürger*innen jedenfalls ist Kommunikation zur Wuppertaler Zukunft – inkl. integrierter Mobilität, EnergiE… – gewiss keine Einbahnstraße!

» weiterlesen

TRILOGIE zum TRIALOG – Die Außensicht – ein gelungener Auftakt!

BI-Forum Stadtentwicklung oder doch nur „Verwaltung des Mangels“? – am Bsp. Wuppertal: Bringt (nur) mehr Konsum die Stadt nach vorn?

» weiterlesen

Die Krönung des Döppersberg

Wo sich noch kürzlich die Brathähnchen am Spieß drehten, rückt Besseres in Sicht: Großer Bahnhof für Besucher. Krönen wir das wichtige Projekt Döppersberg mit der Wiederherstellung des qualitätvollen Empfangsgebäudes von 1848.

» weiterlesen

Kann Düsseldorf besser rechnen als Wuppertal?

Der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel fordert für das Filetgrundstück in Düsseldorf am Kö-Bogen 50.000 Euro pro Quadratmeter, insgesamt 100 Millionen Euro. In Wuppertal begnügt man sich mit ca. 320 Euro pro Quadratmeter für das Grundstück am Döppersberg. Warum?

» weiterlesen

Wuppertaler Seil(bahn)schaften – Geld ausgeben ohne Ende, wirtschaftlich?

Eine Seilbahn soll in Wuppertal realisierbar und wirtschaftlich zu betreiben sein. Das behaupten die Wuppertaler Stadtwerke (WSW). Auf welcher Basis?

» weiterlesen

Döppersberg-Umbau & Mobilität – Offener Brief von döpps105

Stadtfinanzen – wer soll das alles bezahlen? Verkauf an das wenig transparente Firmengeflecht des Investors – faktische Privatisierung und private Gestaltung des öffentlichen Raums? Verwendung öffentlicher Gelder? Es bleiben Fragen. döpps105 fragt nach – zunächst zum Mobilitätsschwerpunkt Döppersberg.

» weiterlesen

döpps105: (Zwischen)Fazit und weiter – gegen den Ausverkauf am Döppersberg!

Frühzeitig erfolgte die Festlegung für diesen einen Investor und gegen den Willen ihrer Bürger/innen. döpps105 mischt sich zu diesem Großprojekt weiter ein.

» weiterlesen

Bunker am Döppersberg wird zur Tiefgarage für Fahrräder

Spätestens seit Ende des Kalten Krieges ist der Tiefbunker am Döppersberg überflüssig wie ein Kropf. Nun ist eine neue Nutzung in Sicht. Wo man einst Schutz vor Bomben suchte, sollen künftig Drahtesel und Pedelecs parken.

» weiterlesen

Engels-Denkmal: Neuer Standort am Döppersberg

Die Statue des in Barmen geborenen politischen Visionärs Friedrich Engels kann nicht länger am Engelshaus stehen. Eine neue Heimat ist offenbar bereits gefunden.

» weiterlesen

SPD Wuppertal: Kommunikationsdesaster Döppersberg – nicht verantwortlich?

Der Parteivorsitzende der SPD Dietmar Bell äußerte sich bei der Nominierung des SPD-Oberbürgermeisterkanditaten zum „Kommunikationsdesaster rund um den Döppersberg“. Die „Große Kooperation von CDU und SPD“ entscheidet aber seit Jahren gemeinsam. Wie muss man das verstehen?

» weiterlesen

Verdienen die Döppersberg-Flüsterer 1600 Euro pro Tag?

2014 wurde für die “Kommunikationsstrategie Döppersberg” 350.000 Euro ausgegeben. Die Ratsmehrheit beschloss nun die Verlängerung mit weiteren 714.000 Euro für die Firma „Müller + Busmann GmbH & Co. KG“. Über eine Million Euro – für was?

» weiterlesen

Ausverkauf Döppersberg! Wuppertal: investorenfreundlich Keiner wie wir.

Gegen alle Widerstände in der Bevölkerung hat der Rat der Stadt Wuppertal mit einer großen Mehrheit für das sogenannte „Investorenkubus-Projekt“ mit dem Investor „Signature Capital“ gestimmt. Das Grundstück wurde letztendlich zu einem erstaunlich niedrigen Preis angeboten. Warum?

» weiterlesen

Noch ein unabhängiger OB-Kandidat für Wuppertal?

Bei der Wahl zum Oberbürgermeister im September könnte es einen zweiten parteiunabhängigen Kandidaten geben.

» weiterlesen

Braucht Wuppertal die Grünen und Piraten nicht?

Am 10. Februar 2015 hat der Stadtrat mit einer großen Mehrheit für das Investorenkubus-Projekt gestimmt. Die Partei Bündnis 90/Die Grünen und die Piraten enthielten sich dabei mit allen Stimmen. Warum?

» weiterlesen

Der Weg für „Primark“ ist frei

Am Dienstag stimmte der Rat darüber ab, ob der Investor „Signature Capital“ den Platz vor dem Hauptbahnhof entwickeln soll. Indirekt ging es dabei auch um die Ansiedlung der wegen ihrer Produktionsmethoden umstrittenen Textilhandelskette „Primark“.

» weiterlesen
Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen