Job & Soziales
 |  | 12.11. | 

Neue Gründungsberaterin in der Bergischen Uni: Uljana Engel

12.11.2015 13:58

Die neue Beraterin der Uni wurde im W-tec dem Netzwerk vorgestellt. Finanzierung durch regionale Kooperation von Unternehmen und wirtschaftsfördernden Institutionen sichergestellt. Förderbescheid über 240.000 € für ein aktuelles Gründungsprojekt.

IMG_2290

Uljana Engel heißt die neue Beraterin für Gründungsprojekte von Studenten und Wissenschaftlern an der Bergischen Uni. Die 28jährige Kerpenerin studierte an der Wuppertaler Uni Wirtschaftswissenschaften und arbeitete zuletzt bei dem Energieriesen EnBW in der Abteilung für interne Start-ups und Beteiligungen an innovativen Jungunternehmen. „Ich freue mich darauf, in den nächsten Jahren zahlreiche Gründungsprojekte zu begleiten und an die öffentlichen Fördermittel heranzuführen.“, so Engel heute bei Ihrer Vorstellung vor dem Netzwerk der bizeps-Mitglieder und Förderer. In der Tat wird es eine der Hauptaufgaben von Frau Engel sein, die Gründerteams beim Gang durch den Förderdschungel zu begleiten, denn gerade für innovative Ausgründungen aus der Uni ist in den öffentlichen Fördertöpfen durchaus etwas zu holen. Dazu passend konnte Lorenzo Conti, der andere Gründungsberater der Uni, verkünden: „Wir haben am Freitag den Förderbescheid über mehr als 240.000 € für eine innovative Gründungsidee zur Komprimierung von 3D-Daten bekommen.“ Die glücklichen Gründer Carlos Stickel, José Burga und Raju Metgiri stellten Ihre Idee beim heutigen Treffen im W-tec genauso wie drei weitere Gründerteams vor, um vom Feedback der versammelten Experten zu profitieren.

 

Regionale Finanzierung ersetzt Fördermittel

Die Besonderheit der Stelle von Uljana Engel ist, dass es gelungen ist, nach Auslaufen der Fördermittel des Bundes für die Gründungsberatung eine regionale Finanzierung auf die Beine zu stellen. „Wir haben schon sehr bald, nachdem die beiden Stellen an der Uni vakant waren, Gespräche mit dem Rektor geführt und gemeinsam überlegt, wie die hohe Qualität der Gründungsberatung, von der die gesamte Region enorm profitiert, gehalten werden kann.“, sagte Markus von Blomberg, Risikokapital-Investor und Geschäftsführer der Mello GmbH, am Rande des heutigen Treffens. Die Förderung von Existenzgründung ist seit vielen Jahren eines der Aushängeschilder der Bergischen Universität Wuppertal. Im deutschlandweiten Hochschulranking belegt die Uni damit seit Jahren Spitzenplätze. Die erfolgreichen Gründer aus der Uni sind über die Produkte, wie z. B. die blutzuckerstabilisierende Limonade Liwo und das Crossboccia-Spiel oder den Wuppertaler Wirtschaftspreis, zuletzt für IQZ, in der Region weithin bekannt.
Ein Gründungsberater wird in Zukunft vom Rektorat der Uni finanziert, für die Stelle von Frau Engel haben sich wirtschaftsfördernde Institutionen und Unternehmen der Region zusammen getan. Beteiligt sind Technologiezentrum und Wirtschaftsförderung Wuppertal, die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die Mello GmbH, die Stadtsparkasse Wuppertal, Vorwerk & Co., die Wirtschaftsförderung Remscheid sowie die Uni-Ausgründungen und Wirtschaftspreisträger Kita Concept, IQZ und TFI. Angesiedelt sind beide Stellen am Lehrstuhl für Unternehmensgründung von Frau Prof. Volkmann.


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Ohne Streit im Team gründen
»  100-Jährige erzählen
»  der Rubrik Job & Soziales
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen