Job & Soziales
 |  | 20.4. | 

Teiglinge in Frauenhand

20.04.2012 11:11

Bäckerei Myska macht mit beim bundesweiten Girl’s Day 2012.

Die Vollkornmühle und Bäckerei Myska öffnet am diesjährigen Girl’s Day die Türen zur Backstube. Für drei Mädchen ist der Termin bereits „gebacken“.

Am 26. April 2012 erleben die Schülerinnen die Bäcker der Bäckerei Myska wie diese aus den verschiedenen Rohstoffen Teige herstellen, aus denen später appetitlich duftende Brote, Brötchen oder Kuchen werden. Das praktische Erleben dieses schönen Handwerks steht dabei im Mittelpunkt des Tages. Am Backtisch werden unsere Bäcker auch Informationen zum Beruf, zu den Backwaren und dem Alltag eines Bäckers liefern. Langweilig wird es jedenfalls nicht. Eine Besichtigung der Myska- Bäckereifilialen rundet das Programm schließlich ab.

Ein schöner Tag in der Bäckerei.
Im Bild: Janine Klöcker, Jahrgangsbeste im Abschluss der Ausbildung zur Fachverkäuferin im Nahrungsmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei. Inzwischen abgeschlossene Meisterin ihres Fachs.

Der Girls‘ Day, das bundesweit größte Berufsorientierungsprojekt, ist für Schülerinnen eine gute Gelegenheit, Berufe im Handwerk, in IT, Technik und Naturwissenschaften kennen zu lernen, die bislang mehr von Männern gewählt werden. Die Vollkornmühle und Bäckerei Myska bildet zum Bäcker aus. Die erste Bäckerin- Auszubildende für die neue Backstube wird noch gesucht.

Der Anteil weiblicher Mitarbeiterinnen in der Vollkornmühle und Bäckerei Myska liegt bei rund 63%. Wir unterstützen mit der Teilnahme am Girl’s Day die Mädchen bei der Berufsorientierung und leisten gern einen Beitrag zur Förderung des Fachkräfte- Nachwuchses.

Die Bäckerei Myska wurde am 21.07.1956 von Friedrich und Elfriede Myska gegründet. Backstube und Ladenlokal befanden sich in der Gustavstr. 5, in Wuppertal- Vohwinkel.

1960 erfolgte der Umzug in die Briller Str. 20; 1964 in die Briller Str. 1 g.

Im Alter von erst 21 Jahren absolvierte Detlef Myska erfolgreich seine Meisterprüfung (damals der jüngste Bäckermeister Deutschlands). Neben der Backstube und dem Verkaufsladen in der Briller Straße gibt es vier weitere Verkaufsstellen, alle in Wuppertal- Elberfeld.

Seit den 1980er Jahren wird in den Läden direkt gebacken: wochentags ca. 40%, am Wochenende bis zu 60 % der Backwaren.

Seit 2007 wird ausschließlich Mehl und Korn aus kontrolliert biologischem Anbau verarbeitet. Mehrere Brot- und Brötchensorten sind zusätzlich „NATURLAND“ zertifiziert.

Da die Backstube in der Briller Straße zu eng geworden ist, wird eine „neue“ Backstube gebaut: „Der Bäcker war schon immer dort, wo die Menschen sind und nicht auf der grünen Wiese.“, das ist die Devise von Detlef Myska. „Ganz nah bei unseren Kunden. Kurze Wege und täglich frisch. Wenn Sie möchten, können Sie dann sehen, ob wir so arbeiten, wie Sie es sich vorgestellt haben.“

.. und hoffentlich können wir dann auch in diesem Jahr endlich dorthin umziehen.

Vollkornmühle und Bäckerei Myska
Briller Str. 1 g
42103 Wuppertal

Tel.: 0202 301329
Fax: 0202 305224
m@il: myska@versanet.de


Unterstützen Sie njuuz, indem Sie den Artikel teilen. Danke :-)





weiter mit: 
»  Rechte und Linke gehen aufeinander los
»  “Wuppertaler Zoogespräche” im Menschenaffenhaus
»  der Rubrik Job & Soziales
Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
1 Kommentar zu „Teiglinge in Frauenhand“
  1. Jacques sagt:

    Es gibt sie noch, die hervorragenden Leckereien:
    Bei Myska gibt es noch Brot und Brötchen, die so gut schmecken, wie in alten Zeiten.
    Es wäre schön, wenn es mehr solche Bäckermeister “von altem Schrot und Korn” gäbe.

Werden Sie Facebook-Fan!

KLICKEN SIE AUF  


und erhalten Sie die neuesten Nachrichten aus Wuppertal auch auf Facebook!

Nein danke

Ich bin schon Fan

Meldung

Wenn Sie in njuuz einen Artikel mit unzulässigem Inhalt entdeckt haben, melden Sie ihn bitte, indem sie auf den Link klicken. Vielen Dank.
Warnung vor unzulässigem Inhalt

Einen Artikel empfehlen