GRÜNE: Umgestaltung von Schottergärten belohnen!

In Zeiten des Klimawandels, u.a. mit sommerlichen Hitzeperioden, ist die Begrünung der Stadt ein wichtiges Mittel, um gegenzusteuern. Dazu gehört auch eine naturnahe Bepflanzung von Hausgärten.

Iris Theuermann-Braß, umweltpolitische Sprecherin und Stadtverordnete:

„Wir beantragen, eine Kampagne durchzuführen, die für weniger versiegelte Flächen und mehr Artenschutz in Hausgärten sorgen soll.

An Besitzer*innen von sogenannten Schottergärten soll appelliert werden, ihre Außenbereiche in eine naturnah bepflanzte Gartenfläche umzuwandeln. Dazu soll die Stadt Wuppertal nach Solinger Vorbild Fördergelder beim Land NRW beantragen, die eine finanzielle Unterstützung der Gartenbesitzer*innen ermöglicht.“

„Wir begrüßen, dass die Landesregierung NRW die Landesbauordnung entsprechend ändern will, so dass Schottergärten in Zukunft nicht mehr ohne Weiteres angelegt werden dürfen. Für bestehende Schottergärten brauchen wir jedoch einen Anreiz für Hausbesitzer*innen, damit sie für die naturnahe Umgestaltung auch belohnt werden können.

Wir möchten durch mehr Begrünung viele Vorteile für den Natur- und Klimaschutz erreichen wie die Kühlung der Umgebung, mehr Lebensräume für Insekten, Kleintiere und Vögel sowie mehr Versickerungsflächen bei Starkregen“, so Cornelia Krieger, stellvertretendes Mitglied im Umweltausschuss abschließend.

Den Antrag im Wortlaut finden Sie hier.

 

Kommentare

  1. Susanne Thönes sagt:

    Liebe Grüne,

    Guter Ansatz, wenn im Gegenzug auch die Hausbesitzer „belohnt“ werden, die schon immer ihre Hausgärten naturnah bepflanzt und für Artenschutz gesorgt haben.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert