GRÜNE Aktion zum autobahnähnlichen Ausbau der L419

Veranstaltungsankündigung für den 19.01.2024 ab 15:00 Uhr am Ascheweg 14

Paul Yves Ramette, Vorsitzender der GRÜNEN Ratsfraktion:
„GRÜNE haben sich stets gegen den autobahnähnlichen Ausbau der L419 zu einer Bundesstraße gewehrt, die politische Mehrheit im Rat hat ihn jedoch gewollt. Ab Mittwoch liegt der Planfeststellungsbeschluss bis zum 07.02. öffentlich aus. Darüber wollen wir mit den Ronsdorfer*innen sprechen.“

Die Aktion wird am Freitag, den 19.01.2024 ab 15:00 Uhr am Ascheweg 14 stattfinden.

Timo Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher:
„Nach Prognosen des Landesbetriebes Straßen.NRW wird durch den Ausbau das Verkehrsaufkommen pro Tag auf dieser Straße von 28.200 Kfz im Jahr 2017 auf 48.200 Kfz  im Jahr 2030 annähernd verdoppeln. Die GRÜNE Ratsfraktion ist weiterhin strikt gegen den autobahnähnlichen Ausbau der L419. Wir haben sowohl 2021 als auch 2023 durch unsere Anträge zu einem erneuten Planverfahren ein Umdenken gefordert. Leider wurden diese Chancen von SPD, CDU und FDP im Rat der Stadt nicht erkannt. Die bisher prognostizierten Kosten in Höhe von 53 Mio. € für den ersten und 56 Mio. € für den zweiten Bauabschnitt werden sich aller Wahrscheinlichkeit stark erhöhen. Damit werden nun deutlich mehr als 109 Millionen Euro für 3 km autobahnähnliche Straße auf Kosten des Klimas und der Umwelt vergraben werden.“

 

Anlage:

 

 

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert