Fehlende Investitionen bei der Wuppertaler Feuerwehr

Die Stadt Wuppertal vernachlässigt Investitionen für eine zukunftsfähige Feuerwehr

Die Feuerwehr ist eine unverzichtbare Institution, die täglich Leben rettet und den Menschen in Notlagen zur Seite steht. Leider ist die Wuppertaler Feuerwehr mit Herausforderungen konfrontiert, die ihre Effektivität und das Wohlbefinden der Mitarbeiter*innen beeinträchtigen können. Die Stadtverordnete

Rajaa Rafrafi (Wählergemeinschaft MiT – Menschen im Tal) bemängelt u.a. die unzureichende finanzielle Unterstützung, die überlasteten Einsatzkräfte, teilweise die veraltete Ausrüstung und die fehlende zukunftsorientierte zentrale Ausbildungs- und Weiterbildungsstätte.

Die in der Vergangenheit aufgetretenen Probleme der Wuppertaler Feuerwehr sind ein bezeichnendes Beispiel dafür, wie die Stadt Wuppertal jahrelang, wenn nicht sogar jahrzehntelang, es versäumt hat, ausreichend Geld für kritische Infrastrukturen bereitzustellen. In den letzten Sitzungen des „Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW“ ist der Stadtverordneten Rafrafi (MiT) aufgefallen, dass die Feuerwehr in einem Zustand ist, in dem eine priorisierte Abarbeitung der Probleme nicht den gewünschten Erfolg erzielen kann und wird. Die Probleme sind so umfassend und bereichsübergreifend, dass hier ein massiver Sanierungsstau besteht. Ebenfalls sind die Ausbildungsbedingungen der Feuerwehr erschreckend.

Es ist wichtig, dass die Menschen im Tal (generell die Öffentlichkeit) sich der oben genannten Problematik bewusstwerden. Eine angemessene finanzielle Unterstützung seitens der Stadt Wuppertal ist von großer Bedeutung, um die Feuerwehr in die Lage zu versetzen, ihre Aufgaben effektiv zu erfüllen. Zudem sollten mit höchster Priorität Maßnahmen ergriffen werden, um den schlechten Zustand zu bekämpfen, die Arbeitsbelastung der Feuerwehrleute zu reduzieren und optimale Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Die Stadtverordnete Rafrafi (MiT) betont, dass die Feuerwehrleute tagtäglich ihr Bestes geben, um die Menschen im Tal zu schützen. Es liegt in der Verantwortung der Kommunalpolitik und der Stadtverwaltung, ihnen die Unterstützung und die Bedingungen zu bieten, die sie verdienen. Nur so können sie ihre wichtige Arbeit weiterhin erfolgreich ausführen und die Sicherheit der Menschen gewährleisten.

Aus diesem Grund hat die Stadtverordnete Rafrafi (MiT) für die kommende Ratssitzung am 05.09.2023 eine große Anfrage (RIS: VO/0720/23) zum Zustand der Feuerwehr Wuppertal gestellt.

Wählergemeinschaft MiT - Menschen im Tal, Rat, Rafrafi

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert