Entwicklung eines Konzeptes zur Einführung von leichter Sprache

CDU-Fraktion

Wir beantragen, die Entwicklung eines Konzeptes zur Einführung von leichter Sprache für Veröffentlichungen der Stadt Wuppertal nach dem Vorbild anderer Großstädte wie Aachen, Düsseldorf und Bonn auch für Wuppertal zu prüfen und dem Ausschuss für Soziales, Familie und Gesundheit in einer seiner nächsten Sitzungen Vorschläge zur Umsetzung und Finanzierung vorzulegen.

Aktuelle Stellenangebote:

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und sozialpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Michael Wessel:

„Komplizierte Sprache erzeugt Missverständnisse und gesellschaftliche Teilhabe wird damit erschwert. Daher ist das Ziel unseres Antrags: Die Sprache der Stadt Wuppertal soll klar, einfach und verständlich sein. Damit möglichst alle Wuppertaler und Wuppertalerinnen sagen können: Das habe ich gut verstanden. Dabei hilft auch die „Leichte Sprache“ vielen Menschen. Auch den Menschen, die normalerweise eine andere Sprache als Deutsch sprechen. Die CDU-Fraktion möchte, dass sich in unserer Stadt alle Menschen wohlfühlen – egal, was ihre Muttersprache ist. Dabei hilft es, wenn Menschen wichtige Informationen einfacher verstehen, so Michael Wessel abschließend

LogoBegründung:

Die einfache Sprache ist geeignet, um Publikationen, den Internetauftritt aber auch offizielle behördliche Schreiben für alle Menschen besser verständlich zu machen. Daher sollte sie flächendeckend in allen Bereichen der Stadt Wuppertal, die schriftlich mit der Öffentlichkeit kommunizieren, umgesetzt werden. Insbesondere bei Bescheiden ist der Inhalt für die betroffenen Menschen wichtig und sie sollten daher verständlich geschrieben sein.

 

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert