Stadt und Westconnect unterzeichnen Letter of Intent zum Breitbandausbau

Gute Nachrichten für Wuppertal: Die Stadt Wuppertal und die Westconnect GmbH haben einen Letter of Intent (Absichtserklärung) unterzeichnet, die vorsieht, rund 160.000 Wohneinheiten und Geschäftseinheiten und somit einen Großteil des Stadtgebiets an das Glasfasernetz anzuschließen.

KI generiertes Symbolfoto: C.Otte

Im Einzelnen betrifft dies die Stadtteile Vohwinkel, Uellendahl-Katernberg, Oberbarmen, Langerfeld, Heckinghausen, Ronsdorf und Cronenberg. „Die Beschleunigung des Glasfaserausbaus ist eine tolle Nachricht für die Menschen und Unternehmen unserer Stadt. Die schnelle und zuverlässige Internetverbindung wird nicht nur die Lebensqualität für unsere Bürgerinnen und Bürger verbessern, sondern auch Chancen für die lokale Wirtschaft bieten. Die fortschreitende Digitalisierung eröffnet neue Geschäftsmöglichkeiten, stärkt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und fördert Innovation. Dieser Infrastrukturausbau ist daher nicht nur technologischer Fortschritt, sondern auch ein Stück Stadtentwicklung und Wirtschaftsimpuls für unsere Stadt“, sagt Dr. Sandra Zeh, Dezernentin für Personal, Digitalisierung und Wirtschaft.

Kostenfreie Anschlüsse

„Die Glasfasertechnik bietet schon heute Bandbreiten bis in den Gigabit-Bereich und ist in ihrer Leistungsfähigkeit nach oben nahezu unbegrenzt. Eigentümerinnen und Eigentümer können dabei von kostenfreien Glasfaser-Hausanschlüssen profitieren, bei der Glasfaserleitungen bis ins Gebäude gelegt werden. Interessierte sind dabei nicht an die Buchung eines Tarifs gebunden. Wir stehen für einen freien Wettbewerb und stellen unser Glasfasernetz im Open-Access-Modell auch anderen Unternehmen zur Verfügung“, sagt Miroslav Broser, Manager für Regionale Kooperationen der Westconnect GmbH.

Infos per Post

Interessierte Kunden können sich jetzt bereits registrieren, um von einem kostenlosten Glasfaser-Hausanschluss zu profitieren. Die Vermarktung der kostenlosen Glasfaser-Hausanschlüsse beginnt in Vohwinkel im Südwesten der Stadt am 1. April 2024. Somit können Anwohner und Gewerbetreibende ab diesem Datum und bis zum Ende der jeweiligen Vermarktungs- und Bauphase die Gebühren für den Glasfaser-Hausanschluss über rund 1.500 Euro sparen. In den jeweiligen Vermarktungsgebieten sind zu den attraktiven Angeboten Informationsveranstaltungen geplant. Die Termine gibt Westconnect zeitnah bekannt. Alle betroffenen Haushalte und Betriebe werden darüber hinaus per Post von Westconnect informiert. Zusätzlich werden auch Mitarbeitende von Westconnect und E.ON werden in den Ausbaugebieten unterwegs sein, um Bürger*innen persönlich über die Angebote vor Ort zu informieren.

Auskünfte über Produkte und Services gibt es online unter www.eon-highspeed.com/wuppertal oder über die Rufnummer 02632 93 2091. Auf der Internetseite können Anwohner sowie Gewerbetreibende über den Verfügbarkeitscheck sofort prüfen, ob ihr Gebäude im Vermarktungsgebiet liegt und gleichzeitig die Grundstückseigentümererklärung einreichen und sich damit einen kostenlosen Glasfaser-Hausanschluss sichern.

Damit der Bau eines kostenfreien Glasfaser-Hausanschlusses im Sinne der Eigentümer erfolgen kann, benötigt Westconnect zur Abstimmung die unterschriebene Grundstückseigentümererklärung (GEE) der jeweiligen Eigentümern. Nur mit dieser Genehmigung kann eine reibungslose terminliche Koordination und bauliche Durchführung garantiert werden, um das Glasfaserkabel auf dem privaten Grundstück zu verlegen.

Quelle: Stadt Wuppertal

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert