Staatsanwaltschaft Wuppertal zu dem Ende des Beschwerdeverfahrens gegen Verantwortliche des Wupperverbandes

Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hatte mit Bescheid vom 25. Juli 2022 die Aufnahme von Ermittlungen gegen Verantwortliche des Wupperverbandes abgelehnt

Hochwasser 2021
Foto: C.Otte

Gegen diese Personen hatte ein durch das Hochwasserereignis vom 14./15 Juli 2021 geschädigter Anwohner über einen Rechtsanwalt Strafanzeige wegen Herbeiführens einer Überschwemmung u.a. erstattet. Nach intensiven Vorermittlungen war kein Anfangsverdacht für etwaig begangene Straftaten festgestellt und die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens abgelehnt worden.

Diese Entscheidung hatte der anzeigenerstattende Rechtsanwalt angefochten und eine Entscheidung des Generalstaatsanwalts in Düsseldorf beantragt. Seine Beschwerde ist nunmehr durch Bescheid des Generalstaatsanwalts vom 04. Januar 2023 als unbegründet zurückgewiesen worden. Da ein Antrag auf gerichtliche Entscheidung hiergegen nicht fristgerecht gestellt wurde ist die Entscheidung bestandskräftig.

Quelle: Staatsanwaltschaft Wuppertal

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert