Fuss e.V.: „Kind auf Berliner Straße angefahren“

Veröffentlichung eines Polizeiberichtes "POL-W: Kind auf Berliner Straße angefahren" von 09.06.2023 – 10:41.

Logo Fuss e.V.

Donnerstagabend (08.06.2023, gegen 21:00 Uhr) verletzte sich ein Junge (5) schwer, als er auf der Berliner Straße in Wuppertal mit einem Auto kollidierte.

Ein 77-jähriger Mann fuhr in seinem BMW auf der Berliner Straße in Richtung Jesinghausen. Als der 5-Jährige auf Höhe des Berliner Platzes mit seinem City-Roller die Straße überquerte, prallte er mit dem Auto des 77-Jährigen zusammen. Durch den Zusammenstoß erlitt der Junge schwere Verletzungen. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten ihn in ein Krankenhaus.

Der Berliner Straße war während der Unfallaufnahme, in Fahrtrichtung Osten, nur einspurig befahrbar. (rb)

 


Ergänzung und Anmerkung:

Die WZ berichtete ergänzend in Ihrem Beitrag „https://www.wz.de/nrw/wuppertal/kind-5-auf-berliner-strasse-in-wuppertal-angefahren-und-schwer-verletzt_aid-91917613“: Ein zweites Auto hielt an der Ampel, die nicht mehr im Betrieb war. Beim Überqueren übersah der Junge den BMW, der auf der zweiten Spur fuhr.

Kommentar:

Ziel aller Bemühungen im Straßenverkehr sollte die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sein. So nett es von dem Fahrer bzw. Fahrerin war an der Überführung anzuhalten, so gefährlich war es auch. In einer solchen Situation übernimmt man gerade bei Kindern die Verantwortung für ein gefahrloses Überqueren. Dies, sollte man immer bedenken.

Der zweite Umstand der den Unfall begünstigt hat, war die abgeschaltete Ampel. 21:00 Uhr ist jetzt nicht gerade spät und bei der Hitze sind noch immer viele Menschen unterwegs. Hier müsste gerade im Sommer nach gesteuert und die Sicherheit der Fußgänger über den Verkehrsfluss gestellt werden.


Wir wünschen dem verletzten Kind alles Gute und eine baldige Genesung.

Alle andere Beteilige mögen den Unfall gut verkraften.

V. i. S. d. P.:
Wolfhard Winkelströter
Mitglied Fuss e.V. Ortsgruppe Wuppertal

Weitere Informationen zu Fuss e.V.unter www.fuss-ev.de
Erreichen Sie einen Ansprechpartner vor Ort über den Ortsverbands Fuss e.V Wuppertal

 

 

Kommentare

  1. Susanne Zweig sagt:

    Bei wenig Fahrzeugverkehr sind unnötig laufende Ampeln ein Hindernis für Fahrzeuge UND Fußgänger. Zum Glück werden solche Ampeln bisher nur von Fußgängern herzlich ignoriert.

    Dass ein 5(!)-Jähriger am Berliner Platz sicher über die B7 kommt, liegt wohl mehr in der Verantwortung von Eltern als von Ampeln.

    1. Stimmt, ein 5-Jähriger zu der Uhrzeit, löst bei mir auch ein komisches Gefühl aus. Da war ich schon im Bett, meistens.
      Die Welt ändert sich, vielleicht stammt er aus einem anderen Mentalitätsraum, wo im Sommer andere Schlafgewohnheiten vorherrschen.

      Müssen wir halt die Sicherheit im Verkehr anpassen und im Sommer das Abschalten der Ampeln nach hinten verschieben.

      Oder wir setzen „Dunkel“-Ampeln ein. Diese Ampeln sind faktisch aus. Rad und Autofahrer können ungestört fahren, Fußgänger müssen entsprechende Lücken im Verkehr nutzen. Unsichere oder behinderte Personen können aber über den Anforderungsknopf die Ampel wieder in Betrieb nehmen und bekommen für eine Phase Grün.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert