6,8 Millionen Euro für Städtebauprojekte in 2023

Wuppertal soll in diesem Jahr rund 6,8 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm 2023 des Landes erhalten. Größter Einzelposten ist mit gut 2,1 Millionen Euro zwar die Förderung für den Deweerth‘schen Garten aber insgesamt fließen die Fördermittel von Ost bis West.

„Das sind gute Nachrichten aus Düsseldorf“, freut sich Oberbürgermeister Uwe Schneidewind, „mit dem Geld sind Projekte übers gesamte Stadtgebiet verteilt nun in der Förderung und Maßnahmen aus dem Verfügungsfond können nun in Angriff genommen werden.“

Aktuelle Stellenangebote:

Für den Deweerth’schen Garten bedeutet die Ankündigung, dass die Maßnahmen der Bürgerbeteiligung umgesetzt werden können. Auch Maßnahmen aus dem Verfügungsfond sind durch das Ministerium mit der Ankündigung grundsätzlich finanziert. Das sind beispielsweise Projekte auf Initiative von Vereinen, Initiativen, Gewerbetreibenden und Immobilieneigentümern, die einen gestalterischen und öffentlichkeitswirksamen Einfluss auf die Entwicklung der Innenstadt nehmen sollen. Somit schafft die Förderung aus dem Verfügungsfonds einen Anreiz für das Engagement und für Projekte aus der Stadtgesellschaft heraus. Im Verfügungsfond für das Gesamtgebiet stehen 2023 insgesamt rund zwei Millionen an Fördermitteln zur Verfügung.

Zwar ist die Veröffentlichung rechtlich noch keine Freigabe, aber mit der Ankündigung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung NRW der Förderzusage können die Gelder nun bewilligt werden. Aus Erfahrungen der vergangenen Jahre ist mit den Bewilligungsbescheiden in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen.

Quelle: Stadt Wuppertal

 

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert