Viertelklang zieht zum Arrenberg

Sommerzeit ist Festival-Zeit: Das erfolgreiche Format Viertelklang zieht zum Arrenberg und bringt dort ungewöhnliche Orte zum Klingen. Unter Federführung des städtischen Kulturbüros sind am Samstag, 13. August, wieder viele Künstlerinnen und Künstler mit einem bunten Musik-Mix in spannender Atmosphäre am Start.

günther gumhold / pixelio.de

 

Neu in diesem Jahr ist eine zentrale Eröffnung auf dem Gutenbergplatz. Dort soll um 18.15 Uhr der Startschuss für  das diesjährigen Viertelklang-Festival fallen, dort ist auch ab 17.30 Uhr die Abendkasse zu finden.

Kirche, Café und Codeks als Konzertort

Ab 19 Uhr werden diesmal die entwidmete Trinitatis-Kirche und die Codeks Factory|Arena zum Konzertort, sie erzählen spannende Geschichten einer erfolgreichen Neubelebung. In der ehemaligen Versandhalle des historischen Weinkontors, das weitestgehend in seiner Bausubstanz erhalten ist, spielt an diesem Abend die Musik. Im Hof des Café Simonz, der Brokat Bar und dem Estudio de Tango gibt es Musikalisches und außerdem kleine gastronomische Angebote. Bei den Konzerten auf den offenen Plätzen Gutenbergplatz und Martin-Niemöller-Platz können die Klänge unter freiem Himmel genossen werden.

Musikstile breit gefächert

Musikalisch spannt sich der Bogen von Jazz, Rock und Pop bis zur Klassik. Junge, hochtalentierte Musiker am Anfang ihrer Karriere sind ebenso mit an Bord wie alte Hasen und Lokalmatadore. Iris Panknin Brothers und Andrea Galluccio spielen draußen, RoMi, Andreas Hermanski + Igor Parfenov, Stefan Neumann und Fleischwolf, Axel Fischbacher Trio und, Jonas Jacob + Nana Okumura, double exposure, filidonia, die zukünftige Von der Heydt-Preisträgerin Maria Basel & Jonas David und das Trio „El Patio“ bringen jeweils ihre eigene Musikfarbe mit. Wer mag, kann sich einfach von Ort zu Ort treiben lassen oder auch vorher genau seine Route planen.

Der Konzertbesuch auf dem Gutenbergplatz ist kostenfrei möglich.

Das Ticket für das Festival kostet im Vorverkauf 12, ermäßigt 6 Euro plus Vorverkaufsgebühr, an der Abendkasse 14, ermäßigt 7 Euro. An den Einlässen werden die Karten in Festivalbändchen getauscht. An den einzelnen Konzertorten können leider keine Tickets verkauft werden.

Für die Anreise zum Festival empfiehlt sich die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Infos und Programm>>www.viertelklang.de.       Quelle: Stadt Wuppertal

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert