Überraschung garantiert

Mit einem neuen Musikformat will Kreiskantor Jens-Peter Enk die Gäste der CityKirche überraschen. "Wir möchten Impulse setzen und inspirieren", sagt er.

Mit einem neuen Musikformat will Kreiskantor Jens-Peter Enk die Gäste der CityKirche überraschen. „Wir möchten Impulse setzen und inspirieren“, sagt er.

Für Kirchenmusikdirektor Jens-Peter Enk ist klar: Jeder Mensch hat seinen eigenen Ton. Nicht nur in der Musik, auch im Leben. Die Suche danach hat der schwedische Kinohit „Wie im Himmel“ 2005 eindrücklich beschrieben und in „Gabriella’s Song“ musikalisch festgehalten. „Das Lied der Gabriella, die sich von ihrem gewalttätigen Ehemann befreit und zu neuer Kraft und Selbstbewusstsein findet, steht für mich wie kaum ein anderes für das Thema Glück“, sagt Enk.

Am kommenden Mittwoch, 8. Februar, bringt er es in der Elberfelder CityKirche zum Klingen – gemeinsam mit dem Vokalensemble „Geistreich“, vier ehemaligen Studierenden der Kirchlichen Hochschule Wuppertal (KiHo). „Gabriellas Song“ ist eines von vielen Liedern, die der Kantor des Kirchenkreises Wuppertal mit den Musikern zum Thema Glück zusammengestellt hat.

55 Minuten Inspiration

Nur 55 Minuten soll das besondere Konzert dauern, das mit geistreichen Texten und Gedichten ergänzt wird. Es bildet den Auftakt einer neuen Reihe, die den schlichten Titel „MusikMittendrin“ trägt und die Gäste der CityKirche viermal im Jahr überraschen und inspirieren soll. Für die Wortbeiträge sind die beiden Pfarrer:innen Simone Pries und Johannes Nattland verantwortlich. Um die Musik kümmern sich Enk und sein Kollege Dr. Matthias Lotzmann.

Wir möchten zeigen, wie vielfältig die Musik in unserem Kirchenkreis ist.

„Mit diesem neuen Format möchten wir zeigen, wie vielfältig die Musik in unserem Kirchenkreis ist, die wir mit vielen verschiedenen Partnern anbieten“, sagt Enk. Dazu gehören nicht nur die Kantoreien, sondern eben auch Ensembles wie „Geistreich“, Schüler:innen der Bergischen Musikschule und ein Projektchor, der für „MusikMittendrin“ gegründet wurde. Er soll zum ersten Mal in der zweiten Veranstaltung der neuen Reihe im Mai auftreten.

Die Gestaltung der Reihe mit professionell tätigen und leidenschaftlich ambitionierten Musiker:innen macht für Enk den Reiz des neuen Angebots aus. „Dabei heraus kommen Töne, die so unterschiedlich sind wie das Leben und genau deshalb macht es Spaß zuzuhören“, verspricht der Kreiskantor.

Impulse für den Alltag bekommen

Es gehe aber nicht nur ums Konsumieren und Entspannen, sondern darum, neue Impulse für den Alltag zu bekommen, ergänzt Pfarrerin Simone Pries. „Wir wollen unseren Gästen musikalisch und literarisch etwas mitgeben, das sie berührt und ermutigt, aufrüttelt und Lebensfreude weckt.“ Ein 55-Minuten-Impuls mitten in der Woche, der von Barock, Klassik und Romantik bis hin zu Jazz, Pop, Musicals und Filmmusiken reicht, und immer unter einem Thema steht.

In diesem Jahr dreht sich „MusikMittendrin“ um Glück, Akzeptanz, Träume und Lachen. Das Liedrepertoire dazu sei reichhaltig, erklärt Enk, aber selten in einem üblichen Konzertformate zu finden. „Wir betreten hier Neuland und sind gespannt, wie unsere musikalische Reise durch die Jahrhunderte unter einem Thema, das auch literarisch aufgegriffen wird, ankommt.“

MusikMittendrin

8. Februar, 19.30 Uhr zum Thema Glück – mit Ensemble Geistreich und Florian Rentzsch (Saxofon)
10. Mai, 19.30 Uhr zum Thema Akzeptanz – Anmeldungen für den Projektchor bei Kantorin Annelie Herrmann unter Telefon: 02129/ 59 09 163 oder Mail annelie.herrmann@ekir.de
09. August, 19.30 Uhr zum Thema Träume
08. November, 19.30 Uhr zum Thema Lachen

Die Veranstaltung der Evangelischen Kirchenmusik Wuppertal und der Evangelischen CityKirche ist kostenfrei.

Text und Foto: Sabine Damaschke

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert