12.12.2010

TW Martin Schäfer macht den Unterschied

Das Team CDG/GW gewinnt das Derby der Handball-Landesliga gegen den VSTV mit 30:20, weil er mit Martin Schäfer den besseren Torhüter besitzt. Christian Hartung spricht von einem verdienten Erfolg. Gästetrainer Karsten Buchholz bemängelt mangelnde Konzentration.

Das war ein Derby genau nach dem Geschmack der Zuschauer – vor allem der Oberbarmer. Denn nach einem rasanten Spiel behielten das Team in der Halle Adlerbrücke mit 30:20 (12:12) die Oberhand. Zwar fiel das Ergebnis am Ende viel zu deutlich aus aber letztlich war das Team als die bessere Mannschaft aufgetreten.

Der entscheidende Mann in der  Halle  war aber wohl Team- Torhüter Martin Schäfer.
Er zog den VSTVern schon in der ersten Viertelstunde den Zahn, während zunächst Sascha „Katze“ Moll im Gehäuse der Gäste kaum einen Ball zu fassen bekamen. Im zweiten Abschnitt der 1. Halbzeit drehte sich das Torwartspiel. Moll hielt auch einige Bälle hintereinander, doch Schäfer ließ nicht nach und zeigte besonders in der Schlussphase der 1. Halbzeit noch einige wichtige Paraden, als die Partie zu drohen kippte.

Während die Vohwinkler ohne Karsten Koslick auskommen mussten, war das Team ohne Böhmer, Schulthindrik, Jusepeitis, Lorenz und La Novara angetreten. In der Anfangsphase war das Team hellwach und dank Lukas Hoffmann führte man mit 5:1. dann kam der VSTV besser ins Spiel und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Bis zum Halbzeitpfiff war das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft konnte aus den Fehlern des Gegners, Kapital schlagen.

Nach dem ausgeglichenen Halbzeitstand (12:12) hielt das Team die Konzentration weiter hoch. Bartosch Gasda und auch Florian Günther trafen, wie sie wollten, während sich auf Vohwinkler Seite doch einige Verschleißerscheinungen – Stipic, Klem – bemerkbar machten und weder Christian Pohl noch der Martin Vössing von der linken Seite trafen.

Das Team spielte aus einem Guss, die Abwehr um Martin Schäfer stand und der Gegner wurde in Grund und Boden gelaufen. Das schönste Tor des Spiels erzielte Tobias Langer, der per Kempa (Anspiel Gasda), den Ball in den Winkel jagte.

So konnte das Team nach dem Spiel ihre geplante Weihnachtsfeier mit 2 Punkte ausgiebig feiern!

Es spielten: Schäfer (1-50), Ströter (51 bis Ende), Van der Sanden, Löhr (1), Schermuly (2), M. Ströter (1), Günther (3), Langer (2/1), Blomel (5/1), Gasda (9), Hoffmann (7)

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.