27.08.2010

CDU Migration Politik Wuppertal

Junge Union Wuppertal benötigt Nachhilfe in Verfassungsfragen

Die Aussagen des Kreisverbandes der Jungen Union Wuppertal können nicht unwidersprochen hingenommen werden. Thilo Sarrazin hat keine Diskussion um die Chancen und Risiken der Einwanderung nach Deutschland angestoßen. Thilo Sarrazin hat Menschen wegen ihrer Herkunft und ihres Glaubens diskreditiert und beleidigt.

Aktuelle Stellenangebote:

Der Jungen Union sei gesagt, es ist nichts Aufrechtes daran, Menschen aufgrund von Vorurteilen, dubiosen Zahlen und der eigenen Ferne zu unserer Gesellschaft fortgesetzt zu verhöhnen. Das ist nicht nur nicht aufrichtig, es ist aus gutem Grund in Deutschland eine Straftat.

„Erstaunlich bedeckt zeigt sich die lokale CDU. Anstatt den Boykott von Veranstaltungen der Wirtschaftsjunioren Wuppertal zu verkünden, bei denen Gregor Gysi als Vertreter einer demokratischen Partei mitwirken wird, sollte sich die CDU in Wuppertal dringend mit der offensichtlich mangelnden Verfassungstreue seines Jugendverbandes beschäftigen.“, rät hierzu Martin Möller, der Sprecher der Kreisverbandes der GRÜNEN.

„Herr Sarrazin wirbt mit seiner Polemik für sein eitles Buch und nimmt dabei in Kauf, dass seine grundgesetzwidrigen Äußerungen eine gefährliche Wirkung auf Integrationsprozesse in unserer Einwanderungsgesellschaft haben. Die Nachwuchsorganisation der CDU in Wuppertal nutzt Rechtspopulismus für ihre eigene Profilierung. Das ist unerträglich!“, fügte Nadja Shafik, stellvertretende Sprecherin des Kreisverbandes hinzu.

Anmelden

Kommentare

  1. Ich meine, dass der Staat mehr Geld für Bildung ausgeben müsste. Der Staat kümmert sich andauernd nur um andere Dinge. Dabei ist die Bildung doch sehr wichtig für die Zukunft. Die unmodernen Schulgebäude müssten saniert werden und man müsste neue Schulen errichten, damit nicht 35-40 Schulkinder in einem Klassenraum sitzen müssen. Außerdem sollte man das Geld nicht nur in die Schulgebäude investieren, jedoch müsste man auch die Eltern finanziell unterstützen. Ich selbst bin Vater von zwei Kindern und es ist wirklich schwer mit dem Geld auszukommen. Das Schulmaterial ist sehr teuer und das nötige Geld für eine gute Nachhilfe in Mathe fehlt mir auch.

  2. Waldorf sagt:

    Ein Banker veröffentlicht ein Buch über die ökonomischen Nutzen und Kosten von Einwanderern. Umgekehrt hätte es mehr Logik gehabt..

  3. Schweizer Buerger sagt:

    Der Zustand der classe politique in Deutschland ist erschreckend

    Die überzeugungarme, sozialistisch-konservative Merkel spaltet schon einige Zeit die Gesellschaft. in jene die politisch denken (und etwa die Eurohilfe auf Griechisch) ablehnen und in die anderen, die nur Ruhe wünschen, egal was die da oben machen

    Das sind die Säulen der Politikverdrossenheit, Leute wie Merkel und die nun aufschreiende All-Parteienkoalition, mutloser, farbloser, gehts nicht, es ist die “alternativlose“ “Bunte Republik“ die in allen ihren Bereicherungen “kultursensibel“ behandelt werden muss und Unangenehmes wird im Rahmen der Neuen Hexenverbrennung gebannt. Ist das das neue Neuspreech in Deutschland?

    Deutschland sollte sich doch mal ernsthaft fragen wieso jährlich ca. 150.000 eigene gut ausgebildete Top Staatsbürger in die Schweiz, Luxenburg und andere attraktive Staaten auswandern!

    Und umgekehrt nur 147 Topqualifizierte aus Nicht EU Ländern nach Deutschland einwandern; aber hundertausende Nichteuropäer jährlich in die auf Schuldenbasis fianzierten wohl gefüllten Hartz IV Systeme!

    Die Mittelschicht merkt seit langem, dass diese classe politique mittlerweile auf die 2 Billionen € Schulden zu steuert. und vollkommen Unfähig zu einem Kurswechsel ist und lieber das Dosenpfand oder ähnliches gesetzlich zum xten Mal normiert.

    1. Waldorf sagt:

      „aber hundertausende Nichteuropäer jährlich in die auf Schuldenbasis fianzierten wohl gefüllten Hartz IV Systeme!“

      Das ist doch rein sarrazinscher Populismus ohne Wahrheitsgehalt. Die Vorraussetzung für die Genehmigung des Bezuges von Sozialleistungen ist der Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft. Die Vorraussetzungen hierfür sind ebenfalls klar formuliert:
      * Sie verfügen über ein unbefristetes Aufenthaltsrecht in Deutschland
      * Sie leben seit mindestens acht Jahren gewöhnlich und rechtmäßig in Deutschland
      * Sie sichern für sich und ihre Familienangehörige ohne Sozialhilfe und Arbeitslosengeld den Lebensunterhalt
      * Sie verfügen über ausreichende Deutschkenntnisse
      * Sie haben einen Einbürgerungstest über die deutsche Rechts- und Gesellschaftsordnung bestanden
      * Sie sind nicht wegen einer Straftat verurteilt
      * Sie bekennen sich zum deutsche Grundgesetz
      * Sie haben ihre alte Staatsangehörigkeit verloren oder geben sie auf

      Diese stumpfe Behauptung des Zuzuges in die Sozialsysteme wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer.
      Dass wir aber natürlich endlich eine vernünftig gesteuerte, an wirtschaftlichen Interessen orientierte und motivierende Zuwanderungspolitik benötigen, um die Folgen des demografischen Wandels bewätigen zu können ist eine Binsenwahrheit.. die leider nur in der Regierung nicht verstanden wird, wo man dem Problem scheinbar nur durch sinnlose aktionistische Flickschusterei zu begegnen vermag.

    2. von Hohnsberg sagt:

      Frau Merkel ist sozialistisch? Sonst aber alles in Ordnung oder?

  4. Peterle sagt:

    Der Politikwissenschaftler Hajo Funke von der Freien Universität Berlin bezeichnet die Thesen Sarrazins „…in der Tradition einer rassistischen Erbforschung, die lange widerlegt ist …“. Siehe hier: http://www.tagesschau.de/inland/sarrazin160.html
    Das seine Thesen nicht zutreffen sind, siehe hier: http://www.tagesschau.de/inland/sarrazin154.html
    Ruprecht Polenz (CDU), Vorsitzender des Auswärtigen Amtes Ausschusses im Bundestag stellt klar: „In der Union hätte Sarrazin keinen Platz […] latenter Rassismus ist mit christlichen Wertvorstellungen unvereinbar.“
    Siehe: http://www.tagesschau.de/inland/sarrazin156.html
    Wie die Junge Union Wuppertal nun den Wertevorstellungen ihrer eigenen „Vaterpartei“ wiedersprechen und die Aussagen Sarrazins auch nur ansatzweise gut heissen kann bleibt wohl ihr Geheimnis.

  5. Alexander Spiecker sagt:

    Absoluter Schwachsinn!
    Er hat seine Meinung kunt getan und basta.
    Zu dem hat er niemanden Beleidigt , er ist sachlich geblieben und wollten niemanden wirklich direkt angreifen !

    1. VeryBigM sagt:

      Hallo Alexander Spiecker,

      auf diesen Kommentar hin vermag ich nichts anderes zu raten als: Lesen Sie was Sarrazin äußerte (das Internet hat da reichlich Fundstellen) und wenn Sie einen großen Teil der Äußerungen nicht für beleidigend halten, dann hat sich jede weitere Diskussion erübrigt, da Sie offensichlich völlig andere Umgangsformen gewohnt sind als ich.

      Martin Möller

  6. Malte sagt:

    Zitat: „Menschen aufgrund von Vorurteilen, dubiosen Zahlen und der eigenen Ferne zu unserer Gesellschaft fortgesetzt zu verhöhnen.“

    Martin Möller möge bitte mit „echten Zahlen“ Sarrazin widerlegen, ich bin gespannt darauf! Denn, die meisten Statistiken sind Öffentlichkeit einsehbar!

    1. VeryBigM sagt:

      Hallo Malte,

      das Problem mit den Zahlen (darum nannte ich sie dubios) ist, dass es zu den sogenannten Fakten die er zitiert, häufig überhaupt keine Erhebungen gibt (siehe z.B.: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/33007 , oder einfach mal googeln). Die Zahlen werden auch gern mal einfach falsch interpretiert oder es wird falsch mit ihnen gerechnet wird (im TAZ-Archiv nach Sarrazin suchen bringt da was zutage).
      Wenn dieses – zurückhaltend ausgedrückt – unbelastbare Zahlenmaterial dann noch mit einer menschenverachtenden Ideologie verknüpft und das Ganze von jemanden der auf der Gehaltsliste des Staates steht vertreten wird, dann muss man einfach Farbe bekennen und diesen Mann als das bezeichnen was er ist. Er ist ein rechtsextremer Brandstifter und mir ist es ein völliges Rätsel wie er noch immer in der SPD sein kann, wie er noch immer ein außeroderntlich hohes Gehalt von unseren Steuergelder gezahlt bekommen kann und wie eine Junge Union in beweihräuchern kann.

      1. Malte sagt:

        VeryBigM: Ich halte ihn nicht für „Rechtsextrem“, verstehe aber was er sagen will. Z.B. decken sich einige Aussagen von ihm, mit dem was Kirsten Heisig in ihrem Buch geschrieben hat:

        http://hometown-glory.de/2010/08/09/das-ende-der-geduld-mit-den-kleinen-prinzen/

        Nur, niemand widerspricht den Inhalten „dieses“ Buches!

        Einfach mal abwarten und das ganze Buch lesen, danach schauen wir mal weiter!

        Gruß
        M.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.