Wuppertaler Wirtschaftspreis 2022 – die Preisträger

Am 20. Oktober 2022 wurden in der Glashalle der Stadtsparkasse, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Uwe Schneidewind, die Wuppertaler Wirtschaftspreise 2022 verliehen.

(Foto G. Lintl)
Wirtschaftspreis 2022: (v. links n. rechts)
Christine Hamburger (Gospelchorleiterin), Lothar Leuschen (Westdeutsche Zeitung, Medienpartner),
Uwe Schneidewind (Oberbürgermeister), Ben Wichert (Urban Art Complex), Christiane Rüffer (Radio
Wuppertal, Moderation), Martin Bang (Geschäftsführer Wuppertal Marketing GmbH, Veranstalter),
Tanja Schäfer (wuppertalaktiv!, Veranstalterin), Markus Hilkenbach (WSW Unternehmensgruppe,
Laudator Jungunternehmen des Jahres), Dietmar Schwabe-Werner (Mercedes-Benz,
Vertriebsdirektion West, Mitglied der Geschäftsleitung), Lars Niggemann (Geschäftsführer PREVENCY,
Preisträger Jungunternehmen des Jahres), Carsten Gerhardt (Circular Valley, Preisträger
Stadtmarketing), Dirk und Tim Polick (Policks Backstube, Unternehmen des Jahres), Gunther Wölfges
Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Wuppertal, Laudator Unternehmen des Jahres), Laudator
Stadtmarketing), Svenja Polick (Policks Backstube, Unternehmen des Jahres)

Mit dem Preis Unternehmen des Jahres wurde „Policks Backstube“ ausgezeichnet. Als „Retter des guten Geschmacks“ hat Dirk Polick sich und seinem Unternehmen einen hohen Anspruch verordnet. „Policks Backstube“ steht für handwerkliche Qualität und bergische Backtradition auch über die Grenzen Wuppertals hinaus. Mit modernen Maschinen ausgestattet, ist die Bäckerei ein gut funktionierender Betrieb. Dass bei „Policks Backstube“ aber nicht alle Brote und Brötchen gleich aussehen, liegt daran, dass alle Backwaren durch mindestens eine Hand gegangen sind. Dirk Polick hat eine wichtige Devise und die wird im ganzen Unternehmen gepflegt: die Identität der Region zu stärken. Er sagt: „Wir leben Bergisches Bewusstsein“. „Mit einer sehr kundenorientierten Neuausrichtung, unternehmerischem Geschick, Produkten mit Pfiff, viel Mut und dem unerschütterlichen Willen gegen den Status Quo zu arbeiten, hat sich das Unternehmen ein deutlich spürbares Alleinstellungsmerkmal in seiner, das tägliche Leben der Menschen berührenden Branche, verschafft“, so Laudator Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Wuppertal.

Zum Jungunternehmen des Jahres wählte die Jury „PREVENCY“ aus. Die Kommunikation im virtuellen Raum ist kein leichtes Geschäft, sie kann auch schiefgehen und einen Shitstorm oder noch üblere Folgen nach sich ziehen. Mithilfe von Desinformationskampagnen und fingierten Empörungswellen versuchen Angreifer gezielt, die Wahrnehmungen und das Handeln von Personen, Gruppen oder ganzen Gesellschaften zu beeinflussen. „PREVENCY“ gibt Antworten auf die gegenwärtige Lage unserer digitalisierten und globalisierten Welt. Krisen virtuell bewältigen, bevor sie real entstehen – unter diesem Motto versetzt PREVENCY Unternehmen und Institution durch Befähigung in die Lage, ihre Krisenbereitschaft zu testen, zu messen und gezielt zu verbessern. „Der Bedarf an Know-how und Schulungen zur effektiven Reaktion auf Bedrohungen steigt stetig. Eine interessante Lösung dafür kommt aus Wuppertal. Das Start-up „PREVENCY“ hat sich in kürzester Zeit erfolgreich am Markt positioniert und kann beeindruckende Referenzen vorweisen. Die Softwarelösungen von „PREVENCY“ können vielen Unternehmen und Institutionen helfen, die nächste Krise besser zu meistern – ein wichtiger Beitrag zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Stabilität in unserem Land“, ergänzt Laudator Markus Hilkenbach, der Vorsitzende der Wuppertaler Stadtwerke.

Der Stadtmarketingpreisträger 2022 heißt „Circular Valley“. Die Einrichtung verbindet Unternehmen, Start-Ups, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft und ermöglicht interdisziplinäre und standortübergreifende kreislaufwirtschaftliche Zusammenarbeit. Das könnte kaum an einem geeigneteren Ort stattfinden, als in Wuppertal, denn das Bergische Land und Wuppertal waren und sind immer noch Heimat globaler Marktführer. Der weltweit erste Circular Economy Accelerator verwandelt Ideen in Unternehmen, unterstützt Jungunternehmen und Entrepreneurs aus der ganzen Welt. „Angesichts der aktuellen Energie und Klimathemen kommt der Kreislaufwirtschaft eine immer größere Bedeutung zu. Rohstoffe effizienter einzusetzen oder gar zu ersetzen haben sich zahlreiche etablierte Firmen und Start-ups zum Ziel gesetzt. Sie alle finden ein Forum im „Circular Valley“, das für diese Aktivitäten Gründerzentrum und Beschleuniger zugleich ist. Dr. Carsten Gerhardt und sein Team setzen durch ihr Projekt einen neuen Schwerpunkt am Wirtschaftsstandort Wuppertal und haben gezeigt, dass auf diese Weise die heimische Region zum internationalen Zentrum für zirkuläre Wertschöpfung werden kann – das ist Standortmarketing pur“, begründet Laudator Dietmar Schwabe-Werner von der Mercedes-Benz Vertriebsdirektion West, Mitglied der Geschäftsleitung, die Juryentscheidung.

Der Wuppertaler Wirtschaftspreis

Die Wuppertal Marketing GmbH vergibt den erstmals 2003 verliehenen Wuppertaler Wirtschaftspreis in den Kategorien:

 „Unternehmen des Jahres“ und

 „Jungunternehmen des Jahres“ sowie als

 „Stadtmarketingpreis“

Drei jeweils mit Experten besetzte Jurys entscheiden über die Vergabe. Dass die Jury ihre Entscheidungen mit Weitsicht trifft, ist längst ein anerkanntes Merkmal des Wuppertaler Wirtschaftspreises. Wuppertal Marketing dankt allen Beteiligten, die die Umsetzung des Wirtschaftspreises möglich machen, insbesondere: Sparkasse Wuppertal, wuppertalaktiv!, WSW Unternehmensgruppe, Mercedes-Benz Niederlassung Wuppertal/Solingen/Remscheid, Wirtschaftsförderung Wuppertal, Barmenia Versicherungen, Rinke Treuhand, oundmdesign, Offset Company, 6tant, Westdeutsche Zeitung, Radio Wuppertal.

Quelle: Wuppertal Marketing GmbH

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.