Bergische VHS ermöglichte Talentcampus für ukrainische Kinder

Kreativ- und Sportangebot für 19 Geflüchtete – Liveschaltung nach Kiew zu Abschlussveranstaltung

 

Foto: Thomas Hendrich

Eine ausgelassene Kindergruppe mischte in der vergangenen Woche die Bergische VHS in WuppertalElberfeld auf. Die Bildungseinrichtung ermöglichte 19 Geflüchteten einer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung aus Kiew in der Ukraine, eine kostenfreie Woche mit kreativen und sportlichen Angeboten zu erleben. Die Ergebnisse präsentierten die kleinen Sportler*innen und Künstler*innen am vorigen Samstag bei der Abschlussveranstaltung in der VHS. Das Angebot wurde im Rahmen des „TalentCampus Kunst bewegt – Ich bin ich“ durch den DeutschenVolkshochschul Verband finanziell gefördert. Die Projektpartner*innen waren das Nachbarschaftsheim Wuppertal und der deutsch-ukrainische Kulturverein Lerche.

Foto: Thomas Hendrich

Um den Kindern ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten, waren neben den Dozent*innen Cha-Hsuan Liu und Luoke Chen auch drei Ehrenamtliche sowie Marina Killikh als Übersetzerin im Einsatz. „Für die Bergische VHS stand im Vordergrund, kreative Freiräume und Bewegungsbereiche für die Kinder zu schaffen, in denen der Prozess zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit aktiv begleitet wird. Wir wollten ihnen mit unserem Angebot ein Gefühl des Willkommenseins vermitteln und sie bei der Orientierung im sozialen Raum unterstützen“, so Anna Lenker, Leiterin der Bergischen VHS. In der Talentcampus-Woche fertigten die Ukrainer*innen Bilder zu den Themen Selbstporträt, Heimat und Träume mit Unterstützung durch die erfahrenen Kursleiter*innen an. Mit Übungen aus Qigong, Kungfu und Tai-Chi konnten die Kinder ihr körperliches Selbstbewusstsein stärken. Zudem gab es für sie eine spannende Lesestunde und Führung durch die Stadtbibliothek Wuppertal.

Bei der Abschlussveranstaltung am vergangenen Samstag erhielten die Kinder freudig ihre Teilnahmezertifikate. Außerdem gab es eine Liveschaltung nach Kiew, sodass eine befreundete Kungfu-Schule an den Angeboten teilnehmen konnte. In der VHS zeigten die Ukrainer*innen, was sie in der Woche gelernt und kreiert hatten. Sie führten ihre Qigong-, Kungfu- und Tai-Chi-Choreografien auf. Ihre Bilder wurden an diesem Tag ebenso ausgestellt – im dritten Stock der VHS hingen die Werke quer durch den Gang und begleiteten so alle Besucher*innen auf ihrem Weg. Das erfreulichste Ergebnis waren aber wohl die strahlenden Kinderaugen der stolzen Teilnehmer*innen, mit denen die Talentcampus-Woche zu Ende ging.

Quelle: Bergische VHS

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.