07.08.2022

Heizung, Brot und Frieden

Viele Menschen in Deutschland sehen vor dem Hintergrund der steigenden Energiepreise und Lebenshaltungs-Kosten ihren bescheidenen Wohlstand dahin schmelzen, den sie sich über Generationen aufgebaut haben.

Und wer eh schon wenig hatte, wird jetzt in eine existenzbedrohende Notlage gestürzt. Als Ergebnis des globalen Energiepokers drohen in Deutschland Massen-Arbeitslosigkeit, Massen-Armut, Deindustrialisierung …

Langsam, aber schon deutlich erkennbar, beginnt sich Widerstand zu regen. In einigen Städten gehen Leute auf die Straße, um ihrem Unmut gegen die herrschende Politik Luft zu machen. Es entstehen Protestbündnisse. Wie sieht es in Wuppertal aus?

Die Politiker der Regierungs-Koalition beeilen sich, den Unmut gegen ihre Politik als „rechts“ zu diffamieren oder mit Verschwörungs-Theorien in Verbindung zu bringen. Das sollte niemanden davon abhalten, auf die Straße zu gehen!

Wie kommen Betroffene zu einer breiten Verständigung? Wie zu klaren Forderungen um Druck zu machen? Hier erste Vorschläge:

* Übergewinn-Steuer auf Inflations-Profite
* Vergesellschaftung von Energiekonzernen / Rekommunalisierung
* Aussetzung der Mehrwertsteuer auf Energie und Lebensmittel
* Rüstungsetat jedes Jahr um 10% senken
* 100 Milliarden Euro für Soziales, Schulen und Kultur ausgeben
* Anhebung der Mindestrente und von Hartz IV
* bundesweiter Mietendeckel
* Energiepreis-Deckel bei bezahlbaren Grundkontingent an Strom und Gas
* sichere Energie-Versorgung von Haushalten und Betrieben
* und mehr …

mehr Info bei aufstehenwuppertal.wordpress.com

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.