05.08.2022

Parkhaus Kasinogarten: Der Geschichtsbewältigung müssen Taten folgen

Die BV Elberfeld, die Initiative ‚Mobiler Ölberg‘ und die Ratsgremien haben mehrfach Vorstöße unternommen, um das Parkhaus einer zeitgerechten Nutzung zuzuführen. Nun müssen weitere Schritte folgen.

Das Parkhaus Kasinogarten in Wuppertal-Elberfeld hat bundesweit für Schlagzeilen gesorgt, da es nach den abgeschlossenen Sanierungsarbeiten seit über einem Jahr leersteht.

Dazu erklärt Jannis Stergiopoulos, Sprecher der SPD-Fraktion im Betriebsausschuss Gebäudemanagement: „Warum bedarf es erst eines bundesweiten Medienechos, bis die Verwaltung ankündigt, sich des Themas mit dem notwendigen Nachdruck anzunehmen? Von politischer Seite sind in den letzten Monaten mehrfach Initiativen gestartet worden, um den widersinnigen Leerstand zu beenden. Jetzt hat die Verwaltung eine umfangreiche Genese vorgelegt, in der aufgezeigt wird, warum das Parkhaus nicht genutzt werden kann. Dieses ist ein erster Schritt. Folgen müssen nun weitere Schritte. Die Bezirksvertretung Elberfeld, die Initiative ‚Mobiler Ölberg‘ und die Ratsgremien haben mehrfach Vorstöße unternommen, um das Parkhaus einer bedürfnisorientierten und zeitgerechten Nutzung zuzuführen.“

Servet Köksal, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, ergänzt abschließend: „Sinnwidrig ist, dass diese Vorstöße von der Verwaltung auch noch so dargestellt werden, als hätten sie die Öffnung des Parkhauses verzögert. Wir erwarten, dass nun in absehbarer Zeit Beschlussvorschläge von der Verwaltung, die von Oberbürgermeister Uwe Schneidewind geleitet wird, vorgelegt werden, die diesem Schildbürgerstreich ein Ende bereiten.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.