Gottesdienst für Unbedachte

In einem Ökumenischen Gottesdienst erinnern wir am 29. April an die Verstorbenen in unserer Stadt, für die es keine Trauerfeier gab.

Wenn ein Mensch stirbt, würdigen Angehörige und Freunde sein Leben in einer Trauerfeier. Aber was ist, wenn der- oder diejenige einsam gestorben ist und es keine Trauerfeier gab, zu der Angehörigen oder Freunde kommen konnten? Zweimal im Jahr erinnern die evangelische und katholische Kirche in Wuppertal in einem Gottesdienst an diese Menschen. Ihre Namen werden verlesen und Kerzen für sie angezündet.

Der erste ökumenische Gottesdienst für Unbedachte in diesem Jahr findet am Freitag, 29. April, um 17 Uhr in der Kirche St. Laurentius statt. Er steht unter dem Leitwort aus Psalm 16,11: „DU ZEIGST MIR DEN PFAD ZUM LEBEN: VOR DEINEM ANGESICHT IST FREUDE IN FÜLLE“.

Wir laden herzlich ein!

Ilka Federschmidt, Superintendentin
Dr. Bruno Kurth, Stadtdechant
Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister

Für den Gottesdienst gilt die Maskenpflicht.

Link zum Veranstaltungsplakat


// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.