Startgutscheine für Kriegsflüchtlinge

Das Aktionsbündnis will aus Spendenverdopplungsaktion Ukrainern beim Start in eigener Wohnung helfen.

Aktionsbündnis und Bethe-Stiftung wollen Flüchtlingen mit Startgutscheinen helfen

„Mein Leben. Und das meiner Kinder. Mehr habe ich aus der Ukraine nicht mitbringen können.“ Kriegsflüchtlingen wie der gehörlosen Anna (Foto) will das Aktionsbündnis der Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal jetzt mit „Startgutscheinen“ helfen, wenn sie von einer der Sammelunterkünfte in der Stadt in eine eigene Wohnung umziehen können. Und die Bethe-Stiftung unterstützt das mit einer Spendenverdopplungsaktion. Bis die von der Bethe-Stiftung zur Verfügung gestellten 50.000 Euro aufgebraucht sind, werden also zum Beispiel aus einer 20-Euro-Spende 40 Euro, aus 300 Euro stolze 600 Euro. Verdoppelt werden alle Einzelspenden bis zu einer Höhe von 2.000 Euro. Ziel der Aktion sind insgesamt 100.000 Euro für ganz konkrete Hilfen. Das Geld kann dann zum Beispiel für die Anschaffung erster Einrichtungsgegenstände verwendet werden. Die meisten der Geflüchteten sind Frauen mit Kindern, deren Männer für den Verteidigungskampf in der Heimat geblieben sind. Sie alle möchten – wie Anna – baldmöglichst zurück in die Ukraine, doch das enorme Maß der Zerstörungen und das nicht absehbare Kriegsende lassen befürchten, dass sie sich auf einen längeren Aufenthalt in Wuppertal werden einrichten müssen.

Spenden für die Verdopplungsaktion können mit dem Stichwort „Flüchtlingen doppelt helfen“ überwiesen werden auf das Konto der

Gemeinschaftsstiftung für Wuppertal

IBAN: DE77 3305 0000 0000 1414 81

bei der Stadtsparkasse Wuppertal

Gespendet werden kann auch über www.wirwunder.de/projects/106707.

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.