Innovativer Hochwasserschutz aus Wuppertal

Die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr sorgte auch in Wuppertal für große Zerstörung. So auch bei der Berger Gruppe. Marcel Hafke, Wuppertaler Landtagsabgeordneter und stellv. Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion besuchte das Unternehmen.

Die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr sorgte auch in Wuppertal für große Zerstörung. So auch bei der Berger Gruppe des Wuppertaler Ingenieurs und Unternehmers Dr. Andreas Groß. Die Produktionsfläche seines Betriebes war zu großen Teilen überflutet. Marcel Hafke, Wuppertaler Landtagsabgeordneter und stellv. Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion besuchte das Unternehmen.

„Ich finde es sehr beeindruckend, wie Andreas Groß und seine Mitarbeiter nicht nur die Schäden der Flutkatastrophe beseitigt haben, sondern darüber hinaus schnell eine Lösung erarbeitet und umgesetzt haben, welche die Menschen in Wuppertal frühzeitig vor Hochwasser warnt“, so Hafke. Nach der Flutkatastrophe entwickelte der Ingenieur und  sein Team ein Hochwasser-Frühwarnsystem. Die Pegelmessung erfolgt mittels Ultraschall-Sensor. Unter wupper-pegel.de können seit der Installation Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger die aktuellen Pegelstände einsehen. Hafke weiter: „Das System lässt sich auch an anderen Flussläufen installieren. Damit hat das Konzept Vorbildcharakter für ganz NRW. Ich setze mich deshalb dafür ein, dass dieses Pilotprojekt entsprechend unterstützt wird.“

Bei seinem Besuch stellte Hafke fest: „Wir brauchen in Wuppertal die besten Bedingungen für Menschen wie Andreas Groß. Wer gute Ideen hat, die unser aller Leben verbessern können, sollte in unserer Stadt nicht durch unnötige Bürokratie, mangelnde Gewerbeflächen oder zu hohe Abgaben ausgebremst werden. Das entmutigt insbesondere junge Grüner, die im Zweifelsfall anderswo ihr Unternehmen aufbauen.“

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.