Osterholz bleibt! LINKE unterstützt Aktionen zum Erhalt

Wir können die Kritik der BürgerInneninitiative am runden Tisch sehr gut nachvollziehen. Dies war von Anfang an nur eine Alibiveranstaltung.

Es gibt für die BürgerInnen keinen Grund sich weiterhin an Gesprächen zu beteiligen“, bewertet Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE, das Ende der Gespräche über Alternativlösungen zum Erhalt des Baumbestands.

In einer Zeit, in der sich die Klimakrise immer weiter zuspitzt, kann es nicht sein, dass Wald als unverzichtbarer CO2-Speicher und grüne Lunge Profitinteressen geopfert wird. Das ist ein Armutszeugnis für einen grünen Oberbürgermeister.

Leider ist unsere Befürchtung, dass der Runde Tisch nur eine Beruhigungspille für die Bürgerinitiative und andere Waldschützer*innen war, eingetreten“ ergänzt Zielezinski „DIE LINKE im Rat wird alle friedlichen Aktionen zur Waldrettung unterstützen.“

Der gestrige Waldspaziergang war ein machtvoller Auftakt gegen die Abholzung des Osterholz.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Susanne Zweig sagt:

    Das Osterholz wird nicht abgeholzt, sondern nur 5 Hektar Wald im Osterholz.

    Dazu kann man emotional argumentieren oder rational.

    Für eine rationale Auseinandersetzung biete ich meinen Kommentar auf https://www.njuuz.de/beitrag70243.html an.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert