GRÜNE: Gute Alternative für den Senior*innentreff an der Liebigstraße

In der gestrigen Sitzung des Betriebsausschusses für Altenpflegeheime und Kinder- & Jugendwohngruppen wurde nach langer Suche endlich ein Ersatzquartier für den Senior*innentreff an der Bromberger Straße gefunden.

Verena Gabriel, Sprecherin der GRÜNEN im Ausschuss APH und KiJu: „Es freut mich sehr, dass endlich eine Lösung gefunden wurde, die nicht nur auf dem Rott für alle im Quartier erreichbar, sondern auch attraktiv und finanziell tragbar ist und deshalb auch eine langfristige Lösung als Standort für den Senior*innentreff sein kann. Die Räume von Sahle Wohnen in der Liebigstraße sind offen, freundlich, nahezu barrierefrei und öffnen den Seniorentreff in Richtung Quartier. Die Mitglieder im Ausschuss waren von der Lösung so überzeugt, dass sie für den zumindest vorübergehenden Standort stimmten.“

Marcel Gabriel-Simon, stellvertretender Ausschussvorsitzender: „Ich hoffe sehr, dass der Standort nicht nur vorübergehend, sondern auch dauerhaft genutzt werden kann. Denn der jetzige Senior*innentreff an der Bromberger Straße ist nur noch eine Baracke, die Renovierung würde laut neuesten Zahlen des Sozialdezernenten 150.000 Euro verschlingen. Der Antrag der SPD, der gemeinsam mit Linken und Freien Wählern das Objekt zum Stadtteiltreff aufwerten wollte und eine sofortige Sanierung beantragte, wurde im Ausschuss für Soziales entsprechend abgelehnt. Wir raten dringend zu einer realistischen und sachlichen Debatte, um den bisherigen Nutzer*innen keine falsche Hoffnung zu machen. Wir halten den Standort Liebigstraße auch langfristig für gut nutzbar und sicher auch kostengünstiger.“

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.