Internationale Armin T. Wegner Tage / 21.-23.10.2021 / Düsseldorf und Wuppertal

Im Zeichen von Frieden und Verständigung: Die Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. pflegt das Erinnern an die beiden berühmten, ins Exil getriebenen Wuppertaler*innen Dr. Armin T. Wegner Dr. Helene Stöcker.

 

Seit 100 Jahren besteht das internationale Friedensnetzwerk War Resisters International (WRI). Zu dessen deutschen Gründer*innen gehörten zwei Persönlichkeiten, die in Elberfeld geboren wurden: Der Dichter und Genozid-Augenzeuge Dr. Armin T. Wegner („Streik gegen den Krieg“) und die Philosophin, Frauen- und Kinderrechtlerin Dr. Helene Stöcker („Kann man das ändern?“). Die Armin T. Wegner Gesellschaft e.V. pflegt das Erinnern an die beiden berühmten, ins Exil getriebenen Wuppertaler*innen als Auftrag für die Zukunft: Immer neu erheben wir unsere Stimme gegen Aufrüstung, Krieg, Völkermord, Waffenproduktion und Waffengeschäfte!

Nach dem Friedensmarsch der Armin T. Wegner-Gesellschaft und des DGB am diesjährigen internationalen Antikriegstag, dem 1. September, setzen nun auch die diesjährigen Armin T. Wegner-Tage neue Zeichen gegen Krieg und Völkermord, Gewalt, Vergessen und Verdrängen.

 

Das Programm:

 

Buchvorstellung Neuerscheinung „Brot und Gesetze brechen“

 –  Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19 Uhr

BiBaBuZe Buchhandlung, Aachener Str. 1, 40223 Düsseldorf

 – Freitag, 22. Oktober 2021, 19 Uhr

Buchhandlung von Mackensen, Laurentiusstraße 12, 42103 Wuppertal

 

Musikalische Lesung mit dem neuen Buch „Brot und Gesetze brechen – Christlicher Antimilitarismus auf der Anklagebank“,  Wien 2021
mit den Herausgebern Cristina Yurena Zerr und Jakob Frühmann
Musik und Moderation: Ulrich Klan.

Das  Buch „Brot und Gesetze brechen“ enthält Erstveröffentlichungen von Aktivist*innen aus den USA, den Niederlanden, Deutschland und Österreich, welche gewaltlos gegen den Atomwaffenstützpunkt in Büchel (Deutschland) protestieren und dafür von deutschen Gerichten verurteilt werden – obwohl die Bundesrepublik Deutschland mit der Duldung und Teilhabe dieser US-Atomwaffen gegen internationales Recht verstößt.

Eintritt: jeweils 5.- €

 

– Samstag, 23. Oktober 2021, 14.30 Uhr

Empfang im Armin T. Wegner Zimmer

Stadtbücherei, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

Erinnerung an Henry Schneider (1946 – 2021) 

mit Thomas Pilling (Wuppertaler Autoren Archiv) und

Ulrich Klan (Vorsitzender Armin T. Wegner Gesellschaft).

 

– Samstag, 23. Oktober 2021, 15.00 Uhr 

Lesesaal der Stadtbücherei, Kolpingstr. 8, 42103 Wuppertal

Vorstellung des neuen Forschungsbandes                                                   

 „Aghet -Totenklage und Gedächtnis des Schreckens – Türken und Armenier 1915“ 

mit den  Herausgebern Prof. Dr. Michael Hofmann und Ulrich Klan

Im Schatten des Ersten Weltkriegs geschah der Völkermord an den Armeniern. Armin T. Wegner wurde zum Augenzeugen und dokumentierte das Verbrechen in eigenen Fotos und Texten. Der Band „Aghet …“ beleuchtet das Geschehene mit neuen Forschungsergebnissen.

 

Im Anschluss Faktencheck: Dichtung und Wahrheit bei Armin T. Wegner

Publikumsgespräch

mit  Dr. Johanna Wernicke-Rothmayer  und Prof. Dr. Andreas Meier    

Moderation: Ulrich Klan

 

Eintritt zu allen Veranstaltungen am Samstag, den 23.10.2021 frei


 

Veranstalter: Armin T. Wegner Gesellschaft e.V.

Else Lasker-Schüler Str.   45,

42107 Wuppertal

www.armin-t-wegner.de

Logo der Armin T. Wegner-Gesellschaft

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.