Bürgerliches Engagement nicht immer gefragt

DIE LINKE im Rat erklärt ihr Unverständnis über das Schweigen des Oberbürgermeisters.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Bernhard Sander, städtebaupolitischer Sprecher der Fraktion: „Für uns ist es unverständlich, dass der Oberbürgermeister und das GMW nicht auf die Bitte der Vereine eingegangen sind und nur lapidar auf den Ratsbeschluss, der den Abriss der Gebäude vorsieht, hinweist. Auch auf ein Schreiben unserer Fraktion in dieser Sache erhielten wir keine Antwort.“

Der umstrittene Abriss der Gebäude der ehemaligen Pädagogischen Hochschule hat begonnen. Zuvor hatten sich die Vereine Historische Parkanlagen e.V. und Baukultur NRW e.V. an den Oberbürgermeister und das Gebäudemanagement gewandt. Baukultur NRW hatte angeboten in Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität die Gebäude und Kunstwerke fachgerecht zu dokumentieren.

„Immer wieder erklärt die Stadtspitze, wie wichtig das ehrenamtliche Engagement der Wuppertaler*innen für das städtische Leben sei. Vor diesem Hintergrund empfinden wir es als Affront, wenn der OB und das GMW nicht bereit sind, sich inhaltlich mit den Vorschlägen der Vereine auseinander zu setzen“, betont Sander.

 

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.