23.06.2021

Tanz als künstlerisches Statement gegen Rassismus

Der Landtag NRW präsentiert bis zum 02. Juli die Ausstellung von zwei Wuppertaler Künstlern. Titel: „Dancing the Self“. Sie gilt als Statement gegen den Rassismus. Zu sehen sind Skulpturen von Beate Schroedl-Baurmeister und Tuschezeichnungen von Amouzou Amouzou-Glikpa. 

Bei der Ausstellungs-Eröffnung im NRW-Landtag (v.l.n.r.) Amouzou Amouzou-Glikpa, Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke (SPD), Beate Schroedl-Baurmeister – © Foto Detlef Ilgner

Der Tanz gilt als nonverbale Form der Kommunikation, die Menschen verbinden kann – über Grenzen und kulturelle Unterschiede hinweg.

Kraftvoll und leicht zugleich präsentieren sich die Skulpturen der Bildhauerin Beate Schroedl-Baurmeister. Ihre Arbeiten bilden einen Kontrast mit den spontan anmutenden Pinselsetzungen der Tuschearbeiten des aus Togo stammenden Künstlers Amouzou Amouzou-Glikpa. Beide Künstler leben und arbeiten in Wuppertal.

Den kompletten Artikel über die Ausstellung und die Arbeitsweise der beiden Kunstschaffenden aus dem Tal lesen Sie in der STADTZEITUNG unter folgendem Link:

https://www.die-stadtzeitung.de/index.php/2021/06/23/tanz-als-kuenstlerisches-statement-gegen-rassismus/

 

 

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.