Osterholz Bleibt! Rodung verhindern!

DIE LINKE im Rat ist entsetzt über die Entscheidung der Bezirksregierung zur Genehmigung des Planfeststellungsbeschlusses der Haldenerweiterung des Kalkwerks Oetelshofen.

Logo DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Georg Dieker-Brennecke, Bezirksvertreter DIE LINKE in Vohwinkel: „Diese Entscheidung bedeutet die Rodung von 50.000 m² alten Buchenwaldes um Platz für eine weitere riesige Abraumhalde zu schaffen. Dies hat mit ökologischer Nachhaltigkeit und schonendem Umgang mit Ressourcen nichts zu tun, geht doch dieses Waldstück als gewachsene Naturfläche für immer verloren.“

DIE LINKE im Rat unterstützt die Forderung der Bürgerinitiative „Osterholz Bleibt“ nach einem runden Tisch. Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE: „Wir finden es skandalös, dass weder die Untere Naturschutzbehörde noch der grüne Oberbürgermeister aktiv geworden sind, um den alten Buchenwald zu schützen. Wir fordern den Oberbürgermeister auf, endlich einen runden Tisch einzurichten, um die Rodung zu verhindern und für die Deponierung des Abraums eine andere Lösung zu finden.“

 

 

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

  1. Wecker sagt:

    „Osterholz Bleibt!“ wird sowohl auf juristischem Wege, als auch durch Proteste auf der Straße und auf Plätzen weiter für den Erhalt des Waldes und Naherholungsgebietes kämpfen. Am 6. Juni findet auf der Lichtung an der Aufforstung zwischen Wanderparkplatz Hermgesberg und der Osterholzer Straße eine Kundgebung statt. Eine Demo am 12. Juni, 14h, Hbf. Wuppertal . Am 17. Juni, 14h, Fahrrad-Demo, Start Wanderparkplatz Hermgesberg, von da zum Tagungsort der Wuppertaler Ratssitzung.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.