Insekten retten für Artenvielfalt

Wir wollen auch in Wuppertal darauf aufmerksam machen, dass wir einen dramatischen Verlust an Tier- und Pflanzenarten erleben. - auf dem Land und in der Stadt: auf dem Acker, am Ufer, im Vorgarten, im Wald... Wir müssen dringend umsteuern!

Tag der Artenvielfalt in Wuppertal am 19.12.2020

so war der Plan: Um die Mittagszeit sollten wieder Unterschriften durch die BUND-Kreisgruppe Wuppertal gesammelt werden: heute am Neptunbrunnen. Angemeldet war dies wieder als Infostand und auch bereits genehmigt. Vor zwei Wochen gab es eine erste – erfolgreiche – BUND-Aktion: vor den City-Arkaden.

Für den Nachmittag hatte die Wuppertaler Extinction Rebellion/XR-Gruppe ein Straßentheater auf dem Kirchplatz angekündigt. Auch diese Aktion sollte auf die dramatische Artenkrise aufmerksam machen, die wir höchstselbst mit verursachen.

Das gemeinsame Ziel ist es, mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, selbst etwas dagegen zu tun sowie auch andere Menschen dazu aufzurufen. Insbesondere muss aber auch die Politik auf allen Ebenen und Feldern verbindliche Regeln zum Artenschutz schaffen, jetzt! Die Landesregierung muss in vielen Politikfeldern die Weichen neu stellen.

Insekten retten – Artenschwund stoppen

Mit unserer Stimme für die Zukunft fordern wir

  • Flächenfraß verbindlich stoppen
  • Schutzgebiete wirksam schützen
  • Naturnahe und wilde Wälder zulassen
  • Naturverträgliche Landwirtschaft aktiv voranbringen
  • Biotopverbund stärken und ausweiten
  • Lebendige Gewässer uns Auen sichern
  • Artenschutz in der Stadt fördern
  • Nationalpark in der Senne ausweiten

Deshalb machen wir gemeinsam mit vielen Bürger*innen in NRW Druck. Die Zeit des Abwartens und Zögerns muss ein Ende haben. Jede Stimme zählt! Dafür werden viele Unterschriften gesammelt und in der 2 Jahreshälfte 2021 der NRW-Landesregierung übergeben, damit die für Artenvielfalt existentiellen Rahmenbedingungen verbindlich beschlossen und auf allen Ebenen umgesetzt werden. Aktuell sind wir von solchen Regeln im Sinne unserer Mitwelt leider noch weit entfernt!

Es geht auch nicht nur um die auf der NRW-Landesebene zu beschließenden Regeln zum Artenschutz. Wirksamer Artenschutz wird auch vor Ort gemacht und die Weichen dazu auch in unserem Wuppertaler Rathaus gestellt – von den Entscheidern, von den neu gewählten Stadtverordneten, die z.B. weitere Flächenversiegelungen in Wuppertal beschließen oder eben nicht und durch die Mitarbeitenden der Verwaltung, die dies für Bauherr*innen, Investor*innen… mit fatalen Folgen für unsere Mitwelt – weiter genehmigen oder  – mit Blick auf die Artenvielfalt – eben nicht.

Auch ein Artencheck ist längst überfällig – wie der per Bürger*in-Antrag im Juni 2019 beantragte und im September 2019 beschlossene Klimacheck. Auch da geht es nun um die konsequente Umsetzung. Die weitreichenden Folgen unseres täglichen Handelns – auf allen Ebenen – müssen wir mit bedenken, wenn wir die fortschreitenden Krisen eindämmen wollen, z.B. um unsere Bienen & Co zu retten, wohl wissend, dass diese für unser eigenes Überleben, insbesondere die Bestäubung… unsere Nahrung essentiell wichtig sind! Das Gute: Wir können alle etwas dafür tun…

Aktionen abgesagt angesichts Corona-Lockdown 

Nun macht uns der Corona-Lockdown einen Strich durch die Rechnung. Deshalb haben wir uns schweren Herzens entschieden, die geoplanten Vor-Ort-Aktionen zu verschieben.

Selbstverständlich ist auch uns die Gesundheit Aller sehr wichtig. Deshalb beachten auch wir selbstverständlich die Corona AHA-L-Regel: Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen. In geschlossenen Räumen kommt regelmäßiges Lüften hinzu.

Information nun digital...

Unabhängig von den vor Ort geplanten Aktionen kann jede/r aber auch selbst aktiv werden, sich den Unterschriftensammelbogen von der Kampagnenseite https://artenvielfalt-nrw.de/mitmachen/  herunterladen, ausdrucken, selbst unterschreiben und – unter Einhaltung der AHA-Regeln – im eigenen Umfeld sammeln: in der Familie, Nachbarschaft, am Arbeitsplatz…

…und Tag der Artenvielfalt in 2021

Der Tag der Artenvielfalt in Wuppertal ist damit aber nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. Wir sehen uns dann im neuen Jahr. Vorankündigung und Infos werden wir auch wieder über http://www.njuuz.deund weitere Kanäle verbreiten…

Unterschriftenkampagne läuft noch bis Mitte Juli/2021

Aktuell erfolgen erste Prüfungen bei den zuständigen Einwohnermeldeämtern, ob die bereits gesammelten Unterschriften auch zählen, damit wir wissen, wann wir das Quorum von 66.000 Unterschriften erreicht haben und weitere Unterschriften Kür sind…

NRW-Volksinitiative Artenvielfalt: Insekten retten

Volksinitiative Artenvielfalt der NRW-Landes-Umweltverbände

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt NRW (LNU) und der Naturschutzbund Deutschland (NABU) haben diese landesweite Kampagne https://artenvielfalt-nrw.de/  ins Leben gerufen, Er geht um den  Erhalt der Artenvielfalt in NRW. Ziel der Initiative unter dem Motto „Insekten retten – Artenschwund stoppen“ ist es, konkrete Handlungsvorschläge zur Verbesserung der biologischen Vielfalt in den NRW-Landtag einzubringen und das Land so zu mehr Natur- und Artenschutz zu bewegen. Weitere Umwelt- und Naturschutzverbände, Vereine, Parteien sowie Organisationen haben sich der Initiative angeschlossen.

Wir sehen uns – in 2021

Allen friedlich frohe Festtage und einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesundes glückliches neues Jahr!

Anmelden

Kommentare

  1. Beate Hablitzel sagt:

    Prima, ja das Thema Artensterben und Klima sind so überhaupt nicht beeindruckt von Corona.
    Ganz im Gegenteil!
    Deshalb Mut zum Handeln auch zu Hause, auch zu Weihnachten. <<<<-

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.