14.10.2020

Unterwegs als Radfahrer/in

Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit: Unterwegs als Radfahrer/in

Die dunkle und oft regnerische Jahreszeit steht vor der Tür. In den düsteren und diesigen Morgenstunden machen wir uns auf den Weg zur Arbeit, bringen die kleinen Kinder in die Kindertagesstätte und schicken die größeren Kinder auf den Schulweg....

 

Doch die kurzen Tage machen gerade unserer Sicht zu schaffen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich wieder seiner eigenen Sichtbarkeit und der Ihrer Kinder bewusst zu werden.

Worauf Sie achten sollten, erfahren Sie in dieser Woche in unseren Beiträgen rund um das Thema Sichtbarkeit.

 Unterwegs als Radfahrer/in 

  •   Scheinwerfer und Rücklicht sind auch tagsüber funktionstüchtig angebracht
  •   Reflektoren nach vorne, zur Seite und nach hinten sind angebracht und von Schmutz befreit
  •   Schützen Sie Ihren Kopf durch einen Helm
  •   Tragen Sie helle Kleidung mit retroflektierenden Materialien
  •   Fahren Sie vorausschauend!
  •   Nehmen Sie Rücksicht!
  •   Vorsicht vor dem „Toten Winkel“!

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Heinz sagt:

    Neue LKW haben t.w. gar keine Spiegel mehr.
    Nur Kameras und Monitore

  2. Susanne Zweig sagt:

    „Seit 2007 für neu zugelassene und seit 2009 für seit 2001 zugelassene LKWs und Busse sind insgesamt sechs Spiegel vorgeschrieben, die den Toten Winkel auf den Bereich unmittelbar hinter dem Fahrzeug reduzieren.“ (Quelle: Wikipedia ‚Toter Winkel‘)

    Entweder möchte die Polizei in der dunklen Jahreszeit vor dem Bereich unmittelbar hinter LKWs warnen, oder sie sollte ihre Sicherheitsbeiträge alle 10 Jahre mal auf den neuesten Stand bringen.

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.