10.12.2019

Stadtfinanzen

GRÜNE im LVR fordern Umlagesenkung: Wuppertal würde 1,5 Mio. Euro sparen

Die GRÜNE Fraktion in der Landschaftsversammlung Rheinland fordert, dass der Umlagesatz für die rheinischen Städte und Kreise um 0,2 Prozentpunkte gegenüber dem Haushaltsentwurf gesenkt wird.

Bei einem Umlagesatz von dann 15,0 Prozentpunkten statt geplanten 15,2 Prozentpunkten würde die Stadt Wuppertal  um 1,5 Mio. Euro entlastet.
Der LVR hat deutlich höhere Einnahmen für den Haushalt 2020 zu erwarten. Zusätzlich weist der Jahresabschluss 2018 einen Überschuss von über 19 Millionen Euro aus. Deshalb dringt die GRÜNE Fraktion auf eine weitere finanzielle Entlastung der rheinischen Kommunen

Aktuelle Stellenangebote:

Dazu Ilona Schäfer, Wuppertaler Stadtverordnete und Mitglied der GRÜNEN Fraktion im LVR:
„Nach dem von der Verwaltung vorgelegten Jahresabschluss 2018 hat der LVR wie in jedem Jahr seit 2013 einen Überschuss erwirtschaftet. Wir wollen, dass dieser Überschuss durch eine entsprechende Umlageanpassung komplett an die Städte und Kreise weitergereicht wird, da es vielen von ihnen finanziell immer noch sehr schlecht geht.
Die Kommunen sind buchstäblich auf jeden Euro angewiesen.“

Für Nachfragen zu dieser Pressemitteilung können Sie sich gerne unter 0221-8093369 oder 0175-5614129 an den LVR-Geschäftsführer, Herrn Ralf Klemm, wenden.

Allgemeine Informationen zur GRÜNEN Fraktion im LVR finden Sie unter www.gruene.lvr.de

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.