20.11.2019

Gunhild Böth Ratsfraktion DIE LINKE

Gunhild Böth langjährige Fraktionsvorsitzende DIE LINKEN Wuppertal hat ihr Ratsmandat zurückgegeben

Vor einigen Jahren antwortete Gunhild Böth auf die Frage nach ihrer Motivation in der Kommunalpolitik:

Aktuelle Stellenangebote:

„Mein Traum ist es viele Mitstreiter/innen zu finden, damit wir eine bessere Schule, eine menschenwürdige Ausbildung und letztlich ein liebenswürdiges, soziales und lebenswertes Wuppertal hinbekommen!“

An der Verwirklichung hat Gunhild Böth seit 2009 im Rat der Stadt konsequent gearbeitet. Gerd-Peter Zielezinski, Co-Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE: „Leider musste Gunhild Böth ihr Mandat aus gesundheitlichen Gründen zurückgeben. Viele Jahre haben wir gemeinsam vertrauensvoll zusammengearbeitet.Immer konnte sich die Fraktion sicher sein, dass sie die von uns formulierten Ziele konsequent verfolgt.“
Gunhild Böths schulpolitischen Einsatz ist es zu verdanken, dass Wuppertal eine weitere Gesamtschule erhalten wird. Als Vorsitzende des Gleichstellungsausschuss, als Vertreterin im Integrationsrat und im Schulausschuss setzte sie sich beharrlich für die Wuppertalerinnen und Wuppertaler ein. Um Menschen privat und politisch zu unterstützen nutzte sie ihr umfangreiches Wissen und fand mit Hilfe ihrer vielen Kontakte in und außerhalb der Politik Lösungen.

Gunhild Böth hat über 10 Jahre zum Wohle Wuppertals gearbeitet, Selbstverständlich ist Gesundheit vorrangig und wir respektieren die Entscheidung, die sie für sich treffen musste.
Susanne Herhaus, Kreissprecherin DIE LINKE: „Zwar hat sich Gunhild Böth aus der Kommunalpolitik zurückgezogen, sie will kürzer treten, sie wird aber noch weiterhin im Bereich der Schulpolitik in der Partei mitwirken.

Wir freuen uns sehr, dass Gunhild Böth auch in Zukunft dem Kreisverband mit ihrem wertvollen Wissen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.
Für Ihre fachliche Kompetenz und ihren immer freundschaftlichen und solidarischen Umgang danken wir Gunhild Böth.
Ihr nachvollziehbarer Rückzug aus der Politik bedeuten für DIE LINKE Wuppertal eine nicht füllbare Lücke.
Für die Zukunft, in der die Politik nun nicht mehr die erste Geige in ihrem Leben spielen wird, wünschen wir ihr eine stressfreie und erholsame Zeit, in der sie ihren vielen Hobbys nachgehen kann.

DIE LINKE im Rat und der Kreisverband DIE LINKE wünschen ihr für die Zeit nach der Kommunalpolitik mehr Muße und mehr Freiraum im Privatleben.
Sie bedanken sich nochmal ausdrücklich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik und sind sich sicher, dass Gunhild Böth ihnen auch weiterhin menschlich und politisch zur Seite steht und sie unterstützt.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.