21.10.2019

Slime

*Durch alle Höllen und Tiefen* / Support: Skin of Tears

Freitag, 25. Oktober  20:00 Uhr

TicketsVVK 22 €, an vielen VVK-Stellen,
<http://www.dieboerse-wtal.de>&
<http://www.wuppertal-live.de>

Aktuelle Stellenangebote:

*SLIME*sind wieder da und wir brauchen sie dringender als je zuvor:
„Hier und Jetzt“. Das erste SLIME-Album mit neuen Liedern seit 1994, ist
ein mitreißendes Dokument zur Zeit und auch musikalisch das bislang
beste Album der Punklegenden. Keine Nostalgie, nichts klingt altbacken –
der Titel ist weit mehr als nur Symbolik.

Für ihre politische Haltung sind SLIME bekannt, sie ist ein elementarer
Bestandteil ihres künstlerischen Selbstverständnisses. Insofern hat sich
auf den ersten Blick nicht viel geändert auf „Hier und Jetzt“. Was in
der öffentlichen Wahrnehmung der vielleicht wichtigsten deutschen
Punkband aber traditionell zu kurz kommt, sind die enorme Musikalität
und die stilistische Breite, mit der SLIME ihre Anliegen vermitteln –
und genau dieser Aspekt wird sich spätestens mit dem neuen Album nicht
mehr länger ignorieren lassen.

Seit 2010 gibt es die Gruppe SLIME wieder, und jeder einzelne Tag
seitdem hat auf das Konto dieses Albums eingezahlt, insbesondere die
vergangenen fünf Jahre. In der Besetzung Dirk „Dicken“ Jora, Michael
„Elf“ Mayer, Christian Mevs und den damals hinzugekommenen Nici (Bass)
und Alex Schwers (Schlagzeug) hatten SLIME /2012 für „Sich fügen heißt
Lügen“ Texte des anarchistischen Autors Erich Mühsam vertont. Und nun
kommt mit/ „Hier und Jetzt“ also das erste SLIME-Album mit neuen und
komplett eigenen Liedern seit „Schweineherbst“ von 1994.

Dass sie darüber hinaus heute eine der musikalisch explosivsten und
komplettesten Punkbands der Republik sind, unterstreicht ihr Anliegen
auf kongeniale Weise. „Heute können wir alle mit erhobenem Kopf sagen:
das ist ein richtig gutes und frisches SLIME-Album – und nicht Musik von
ein paar alten Säcken, die noch mal auf Tour gehen wollen.“ Besser als
Dirk „Dicken“ Jora kann man es nicht auf den Punkt bringen. Denn eins
ist eh klar: Einer muss den Job ja machen.

Unsere Lieder
<http://www.youtube.com/watch?v=Hy30JBkZsCw>

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.