20.03.2010

Baby Leiche polizei Staatsanwaltschaft

Totes Baby in Ronsdorf gefunden

Heute Mittag machte eine Frau den traurigen Fund eines toten Babys, welches in einer pinkfarbenen Decke gehüllt war. Eine 10-köpfige Mordkommision nahm sofort die Ermittlungen auf

Heute (20.03.2010) Mittag, gegen 12.15 Uhr, machte eine Wuppertalerin, die im Rahmen der Aufräumaktion „Wuppertal picobello“ unterwegs war, am Ascheweg in Wuppertal-Ronsdorf einen grauenhaften Fund. In einem Gebüsch des Verbindungsweges zwischen Aschweg und Kniprodestraße, neben dem dortigen „Kaufpark“, entdeckte die Frau den Leichnam eines Neugeborenen. Der verstorbene Säugling war zu dem Zeitpunkt in eine pinkfarbene Wolldecke eingehüllt. Aufgrund der vergangenen Frostperiode gehen die Ermittler der sofort eingerichteten Mordkommission derzeit davon aus, dass die Leiche bereits seit mehreren Wochen bzw. Monaten dort gelegen haben könnte.

In diese Decke war der Leichnam des Babys eingehüllt.In diese Decke war der Leichnam des Babys eingehüllt.

Im Rahmen der Spurensuche wurde in einem Bachlauf, rechts vom Gehweg, ein Schlüsselbund aufgefunden. Es ist derzeit noch unklar, ob dieser im Zusammenhang mit der Tat zu sehen ist. Die Polizei ist in diesem Fall dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen: Wer hat in den vergangen Wochen bzw. Monaten am Fundort der Babyleiche besondere Beobachtungen gemacht und kann sachdienliche Hinweise geben? Wem ist eine schwangere Frau aufgefallen, die nach ihrer Entbindung jedoch nicht zusammen mit dem Säugling gesehen wurde? Zeugenhinweise werden bei der Polizei (Kriminalkommissariat 11) unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen genommen.

Dieser Schlüssselbund lag in der Nähe des Fundorts.Dieser Schlüssselbund lag in der Nähe des Fundorts.

Großaufnahme des Schlüsselbundes

Großaufnahme der pinkfarbenen Decke

____________________

Quelle: Polizei und Staatsanwaltschaft Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. roswitha muyer sagt:

    Was für ein schreckliches Thema, was für ein schrecklicher Artikel… besonders wegen der gruseligen Fotos

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.