05.04.2019

WOHNST DU NOCH ODER LEBST DU SCHON?

Stadtteilschreiber Jörg Degenkolb-Degerli hat eine Südstadtbewohnerin getroffen und interviewt. Sie hat ein gespaltenes Verhältnis zu ihrem Quartier.

Lebensqualität ist ein dehnbarer Begriff – das wissen wir nicht erst seit dem Slogan eines schwedischen Möbelhauses. Entsprechend subjektiv blickt auch Andrea Zenker auf das Thema. Sie lebt seit fünf Jahren mit ihrer Familie mitten im Stadtteil Südstadt, oberhalb des Hauptbahnhofs.

Aktuelle Stellenangebote:

„Die Zentralität ist super“, sagt sie. „Die Nähe zum Bahnhof, zur Innenstadt.“ – Ist das Quartier also attraktiv, weil man schnell dort wegkommt??

„Ich würde schon sagen, wir wohnen da, leben aber woanders.“ Sie habe das Gefühl, dass in ihrem Umfeld viele Menschen sehr isoliert seien; man spüre keine Gemeinschaft. „Wir Bewohner leben hier auf engem Raum, kennen uns aber nicht. Man ist sich trotz der räumlichen Nähe völlig fremd. Vielleicht liegt es daran, dass es keinen gemeinsamen Anlaufpunkt gibt.“

Zum kompletten Bericht >

Bewohnerin Andrea Zenker und Stadtteilschreiber Jörg Degenkolb-Degerli

Bewohnerin Andrea Zenker und Stadtteilschreiber Jörg Degenkolb-Degerli ©Jörg Degenkolb-Değerli

 

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.