16.08.2018

Auffahrunfall

Bitte auch für Stadttauben bremsen

Schadenersatz bei Auffahrunfall: Tauben und andere Kleintiere müssen nicht überfahren werden!

Ein wichtiges und interessantes Urteil fällte das Amtsgericht Dortmund am 10. Juli 2018, (Az.:425 C 2383/18).

Aktuelle Stellenangebote:

Weil eine Stadttaube über die Fahrbahn lief, hatte ein Autofahrer kurz nach dem Anfahren wieder gebremst. Der Hintermann fuhr auf.  Das Gericht entschied:“Allein weil es sich bei einer Taube um ein Kleintier handelt, kann nicht verlangt werden, dass der Beklagte das Tier hätte überfahren müssen.“ „Die wegen des Abbremsens einhergehende Gefahr von Sachschäden an dem eigenen wie an dem fremden KFZ hat keinen Vorrang vor dem Tierwohl“.

Ein Schadenersatzanspruch bestehe damit nicht.

 

 

Anmelden

Kommentare

  1. Roadkill sagt:

    Wenn die Taube dann doch überfahren wurde, kann die Tötung hier dokumentiert werden: http://roadkill.at/

    Ich mach das auf meinem Weg zur Arbeit:
    https://twitter.com/westrad_de/status/1014165970653515777

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.