03.03.2017

Alexander Schmidt Andreas Mucke CDU Erhöhung FDP FDP-Fraktion FDP-Ratsfraktion Freie Demokraten Gewerbeflächen Gewerbesteuer Große Koalition Große Kooperation Grundsteuer OB Oberbürgermeister Rat SPD Steuererhöhung Wuppertal

Stadt muss verlässlicher Partner der Wirtschaft werden!

Die Fraktion der Freien Demokraten (FDP) fordert die Stadtspitze und insbesondere Oberbürgermeister Mucke auf, das Vertrauen der Wirtschaft in die Verwaltung durch mehr Dialog und die Einhaltung von Zusagen zu fördern und dauerhaft sicherzustellen.

„Um die anstehenden Aufgaben meistern zu können, bedarf es einer starken und florierenden Wirtschaft in Wuppertal“, so Alexander Schmidt, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Wuppertal. „Wir haben in der Vergangenheit erleben können, dass Zusagen gegenüber der Wirtschaft, wie beim New Deal -Reduzierung der Gewerbesteuer bei Beschaffung neuer Arbeitsplätze- nicht eingehalten wurden und so viel Vertrauen zerstört wurde. Nur ein verstärkter Dialog und die strikte Einhaltung von Versprechen kann dieses Vertrauen dauerhaft sichern.“

Aktuelle Stellenangebote:

 

Für die Freien Demokraten steht es außer Frage, dass den Gewerbesteuereinnahmen zur dauerhaften Finanzierung der Infrastruktur in unserer Stadt eine erhebliche Rolle zukommt.

 

„Die Wirtschaft plant langfristig und hierzu gehören Sicherheiten, wie die Planbarkeit und die Verlässlichkeit der Höhe der Gewerbe- oder der Grundsteuer an einem Standort, die ein Unternehmen zu entrichten hat. Eine immer wiederkehrende Diskussion über Steuererhöhungen wirkt sich kontraproduktiv aus“, so Schmidt.

 

Aus Sicht der Freien Demokraten müssen auch genügend Gewerbeflächen zur Ausweitung von gut funktionierenden Unternehmen in Wuppertal vorgehalten werden.

 

Schmidt abschließend: „Es kann nicht sein, dass teilweise weltweit operierende Unternehmen, händeringend nach Flächen außerhalb Wuppertals suchen müssen, weil unsere Stadt keine entsprechenden Angebote unterbreiten kann. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Von daher fordern wir einen verstärkten Dialog zwischen Stadt und Wirtschaft und eine unterstützende Kooperationsbereitschaft.“

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.