07.09.2016

Kinder Kindertheater Theater

Spielzeiteröffnung am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater

Am 10. September geht ein wahrer Kinderbuchklassiker auf die Bühne. Und damit zwei Bühnenfiguren, die unendlich viele Kinder bereits in ihr Herz geschlossen haben: Pettersson und Findus

Findus ist zwar wie alle Katzenkinder ziemlich wild und oft auch frech, doch Pettersson hat ihn viel zu lieb, als dass er ihm ernsthaft böse sein könnte, wenn mal was zu Bruch geht. Die beiden genießen das Leben und Findus schließt Freundschaft mit all den anderen Tieren auf dem Hof. Doch dann kommt Caruso, ein singender Hahn. Und plötzlich ist nichts mehr wie vorher. Alle Hühner haben nur noch Augen für den eingebildeten Gockel. Kater Findus versteht die Welt nicht mehr. Und dann erst diese Kräherei. Das fängt schon an, wenn Findus noch nicht einmal aufgewacht ist. Und geht den ganzen Tag so weiter. Während der kräftige Hahnengesang die Hühner ungemein beeindruckt, geht Findus das Geschrei gehörig auf die Nerven. Und so überlegt Findus, wie er Caruso und sein Geschrei loswerden kann.

Aktuelle Stellenangebote:
SONY DSC

Pettersson und Findus ©Karola Brüggemann

Mit ‚Pettersson, Findus und der Hahn‘ kommt das eigensinnige Duo aus altem Mann und quirligem Kater auf unsere Bühne. Die urkomische Geschichte über Eitelkeiten und Eifersüchteleien für Jung und Alt begeistert dabei mit ihrem Witz, ihrem Tempo und ihrer tollen Musik. Es spielen Yannick Bartsch, Judith Jaskulla und Ralph Wörheide.

Regie führt Andreas Lachnit. Der ausgebildete Schauspieler und freie Regisseur hat beim Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater bereits 2002 „Kiebich & Dutz“ inszeniert. Lange war er Oberspielleiter am Jungen Theater Bonn und inszeniert bis heute dort eine Reihe von erfolgreichen Produktionen. Darüber hinaus arbeitet er als Regisseur für das Theater Koblenz, das Stadttheater Minden und das Landestheater Detmold.

Die Musik komponierte Marc Schubring. Der Berliner Komponist ist für zahlreiche Theater- und Opernhäuser tätig, zuletzt für das Theater am Gärtnerplatz in Berlin, wo er die Musik zu „Gefährliche Liebschaften“ entwickelte und dafür den Deutschen Musicalpreis erhielt. Bereits 2004 war er für die Musik in der Produktion „Emil und die Detekive“ am Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater verantwortlich.

Für die Ausstattung zeichnet Laurentiu Tuturuga verantwortlich. Seit mehr als 30 Jahren prägt er das visuelle Erscheinungsbild des Theaters.  Als freier Bühnen- und Kostümbildner hat er an unzähligen Bühnen gearbeitet. Seine Arbeiten umfassen alle Genres.

Alle weiteren Termine finden sich auf der Weseite des Wuppertaler Kinder- und Jugendtheaters www.kinder-jugendtheater.de oder telefonisch unter 0202-899154

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.