31.08.2016

NRW-Tag 2016: Viele Anknüpfungspunkte für Gespräche

Das Bergische Städtedreieck zeigte sich am vergangenen Wochenende auf dem Landesgeburtstag in Düsseldorf. Sowohl die touristischen als auch die unternehmerischen und innovativen Potenziale der Region waren Gegenstand der Präsentation und Auslöser für eine Vielzahl von Gesprächen mit Besuchern.

Bildschirmfoto 2016-08-31 um 12.13.21

Aktuelle Stellenangebote:

„Ich heiße Pepper und bin ein Jahr alt und wohne in Wuppertal“, so nahm der sympathische humanoide Roboter der neu gegründeten Entrance GmbH mit den Besuchern des Städtedreieck-Standes Kontakt auf. Mit seiner Fähigkeit, Gesichter differenziert wahrzunehmen, konnte er recht treffsicher das Alter der Menschen einschätzen. Damit kamen die Besucher des NRW-Tags auf ungewöhnliche Weise mit dem in Kontakt, was im Bergischen so passiert: Entrance in Wuppertal versteht sich als Kompetenzzentrum für Robotik und will unter anderem Know-How zur Steuerung von Robotiksystemen entwickeln.
Das Städtedreieck zeigte sich auf dem Landesgeburtstag natürlich auch mit all seinen touristischen Qualitäten, den Angeboten, die Region zu erwandern und zu erradeln. Die Präsentation bei dem diesjährigen NRW Tag wurde ergänzt durch ein paar „anfassbare“ Informationen zu dem Standort, zu dem, was die Region sonst noch so ausmacht.

Auf großes Interesse stieß dann auch ein Fahrrad, das zu einem Pedelec, einem Batterie unterstützen Fahrrad, umgerüstet wurde – mit einem Bausatz, der aus einem 3D-Drucker stammt. Er stammt von 3D-Druck Solingen. Diese Initiative der Wirtschaftsförderung bietet den Solinger Unternehmen 3D-Drucker für Ihre Entwicklungsarbeit an. Aus diesen Druckern, die vor Ort zu beobachten waren, stammte auch die Schloss-Burg-Miniatur, die verschenkt wurde.
„Der Versuch, sowohl mit touristischen Highlights als auch mit technischen Innovationen die Aufmerksamkeit der Besucher zu gewinnen, ist voll aufgegangen. Über den Eyecatcher eines 3D-Drucks zum Beispiel konnten wir auch wiederrum für eins der wichtigsten touristischen Ziele in der Region, Schloss Burg, interessieren“, so Stephan A. Vogelskamp, Geschäftsführer der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH.

„Utopie, Innovation, Transformation“ – wie das Bergische Städtedreieck diese Begriffe mit Leben füllt, das wurde auf dem NRW-Tag ausschnitthaft gezeigt. „Die Vitalität des Städtedreiecks sowohl mit seinen Angeboten für Touristen als auch dem unternehmerisch-innovativen Potenzial zu zeigen, ist am vergangenen Wochenende gelungen. Jeder einzelne, mit dem ein Gespräch geführt werden konnte, ist ein wertvoller Multiplikator für unsere Region“, so Tim Kurzbach, Oberbürgermeister der Stadt Solingen nach seinem Besuch in Düsseldorf.

Pressemitteilung der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.