09.04.2016

Ein frischer Wind weht durch Wuppertals Westen

Sichtlich bewegt begrüßte Horst Watermeier, Sprecher des neu gegründeten Vereins „IG Frischluft Wuppertal West e.V.“ die zahlreichen Interessierten, die am frühen Donnerstag Abend in der Gaststätte „Zur Lüntenbeck“ zusammen kamen, um sich über Arbeit und Ziele des Vereins zu informieren.

Auf der Radiuskarte informiert man sich über den Standort des geplanten AMWAuf der Radiuskarte informiert man sich über den Standort des geplanten AMW ©Frischluft Wuppertal West

Erstes Ziel ist, das geplante Asphaltmischwerk in Dornap bestenfalls zu verhindern, zumindest aber hohe Umweltstandards für den Neubau zu erreichen, wie beispielsweise eine andere Art der Befeuerung als den stark umstrittenen Braunkohlestaub, der bekanntermaßen neben CO2 viele andere Giftstoffe freisetzt, unter anderem hoch giftiges Arsen und Quecksilber. Aber nicht nur „dagegen sein“ will die Initiative, konstruktive Gespräche mit allen am Prozess beteiligten Menschen liegen den engagierten Umweltschützern am Herzen. Deshalb wurden direkt vor Ort Arbeitskreise gegründet, die sich unter anderem mit rechtlichen und politischen Fragen auseinander setzen, mit technischen Details, aber auch mit der Organisation weiterer Veranstaltungen, die der besseren Aufklärung der betroffenen und interessierten Bürger dienen sollen. Wer sich über die Arbeit der Initiative informieren möchte, aktiv mitarbeiten will oder in den Verein als (Förder-)mitglied eintritt, findet Ansprechpartner unter www.frischluftwuppertal.de

Aktuelle Stellenangebote:

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.