04.11.2015

charles petersohn Emigration Exil Irmgard Keun Maresa Lühle Mascha Kaléko NS-Verfolgung olaf reitz roswitha dasch Salome Amend

KLEZCOLOURS PRÄSENTIERT: NACH MITTERNACHT. Szenische Lesung mit Musik

Maresa Lühle, Olaf Reitz und Roswitha Dasch lesen Keun und Kaléko - mit musikalischem Rahmenprogramm von Salome Amend und Charles Petersohn

Mascha Kaléko (mit freundlicher Genehmigung des DTV Verlags)Mascha Kaléko (mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Taschenbuch Verlags)
Irmgard Keun  (mit freundlicher Genehmigung des Ullstein-Verlages)Irmgard Keun (mit freundlicher Genehmigung des Ullstein-Verlages)

Mascha Kaléko und Irmgard Keun repräsentieren mit ihren Werken wie kaum andere das Selbstverständnis der modernen emanzipierten „Neuen Frau“ im Deutschland der Zwanziger Jahre.

Ob sich die beiden Autorinnen kannten? Was hätten sie sich wohl zu sagen gehabt? Über die Liebe, die Männer, Berlin, die aufkommende Nazi-Zeit, das Exil?

Aus ihren Gedichten, Romanen, Tagebuchaufzeichnungen und Briefen konstruiert Heiner Bontrup eine fiktive literarische Begegnung, zeitlich beginnend mit der allgemeinen Aufbruchsstimmung kurz vor Beginn der Machtergreifung im weltstädtischen Berlin.

Dabei nimmt die begleitende Musik die Stimmung der Texte auf und entführt die Zuschauer auf eine nostalgische Reise in die jeweilige Zeit.

www.theateranderwelten.de

Citykirche, 19:30 Uhr

Tickets VVK: 8,00 Euro: www.wuppertal-live.de/?174427

Eintritt Abendkasse: 10,00 Euro

Eine Veranstaltung im Rahmen des Festivals Klezcolours.

www.klezcolours.com
www.facebook.de/klezcoloursfestival

KLE_Header_Website_V1

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.