17.09.2015

Kunstrasen Elberfeld 2015

Ein Abend, ein Stadtteil, vier Orte, vier Acts: Am Samstag, 19. September, 18 bis 21.30 Uhr findet die Veranstaltung "Kunstrasen Elberfeld 2015" zum ersten Mal statt. Das Konzept ist ungewöhnlich und spannend - die künstlerische Besetzung hochkarätig.

Eilike Schlenkhoff Presse kleinDie Idee ist ungewöhnlich und neu – ein Grund mehr also, dass sie aus Wuppertal kommt und zu Wuppertal passt: Kunstrasen Elberfeld 2015 stellt den Stadtteil in den Mittelpunkt – und vier Orte, die diesen Stadtteil prägen. Während der Veranstaltung am Samstag, 19. September, starten vier Acts zeitgleich an je einer der Locations. Dafür haben die Veranstalter bekannte Künstler gewonnen, die den Abend gestalten: Eberhard Kranemann (Performance), Eilike Schlenkhoff (Bildende Kunst), Jörg Degenkolb-Degerli (Poetry) und Kai Angermann in Begleitung von Insa Schirmer und Donja Djember als Formation InsaDonjaKai (Musik).

Aktuelle Stellenangebote:

https://www.facebook.com/events/519006274921892/

Die Auftritte (Alte Feuerwache, Café Swane, Café Hutmacher, Neuer Kunstverein) dauern je eine halbe Stunde. Anschließend wechseln die Acts die Locations. „Während die Zuschauer also an Ort und Stelle bleiben, bewegt sich die Kunst – sichtbar durch die Stadt, verändert sich, passt sich an – um eine halbe Stunde später in der nächsten Location aufzuspielen“, sagt Mit-Organisatorin Astrid von der Triumphvierrad GbR. Dafür haben die Organisatoren unter anderem die Autovermietung Fischer als Unterstützer gewinnen können, die unentgeltlich einen Transporter zur Verfügung stellen.

Prägend für den Abend sind die Themen Bewegung und Veränderung. Die Künstler entwickeln hierfür spezielle Inhalte, die sich nicht nur an die Themen, sondern auch an die jeweiligen Orte anpassen. Präsentiert und finanziert wird Kunstrasen Elberfeld 2015 – das bewusst ein Teil von Wuppertal 24h live ist – von den Wuppertaler Stadtwerken: „Uns hat das Konzept sofort überzeugt, es ist innovativ und spannend“, sagt Unternehmenssprecher Holger Stephan. „Bewegung und Veränderung, ob in der Kunst, in einem Stadtteil oder in der Stadt selbst, das ist etwas, das auch zu unserem Unternehmen passt.“

„Ziel der Veranstaltung ist, Menschen für ihren Stadtteil, die Veränderungen und den Wandel zu sensibilisieren und zu begeistern. Sie Neues entdecken zu lassen und sie zu motivieren, diesen Wandel aktiv mitzugestalten“, sagt Astrid. Freuen können sich die Besucher dieser kostenlosen Veranstaltung auf interessante Inhalte: Eberhard Kranemann zeigt eine ungewöhnliche Performance, vor einer Leinwand, auf die mittels Beamer ein Kunstfilm projiziert wird. Kai Angermann steht zusammen mit Insa Schirmer und Donja Djember für Improvisation auf höchstem Niveau. Autor und Poertry-Slamer Jörg Degenkolb-Degerli wird extra für Kunstrasen noch nie gehörte Texte schreiben. Und Eilike Schlenkhoff lässt ungewöhnliche Installationen und Eindrücke vor Ort entstehen.

„Wir freuen uns sehr, vier so tolle Künstler für die erste Auflage der Veranstaltung gewonnen zu haben. Die Messlatte liegt damit schon einmal sehr hoch“, sagt Astrid. Den Organisatoren ist bewusst, dass sie mit ihrer Veranstaltung Neuland betreten. „Das ist natürlich auch für uns extrem spannend, zu sehen, wie sich der Abend entwickelt, wie die einzelnen Acts ineinandergreifen und was dabei am Ende passiert.“ Einen genauen Ablaufplan sowie weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es online:
www.facebook.com/kunstrasenelberfeld

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.