11.09.2015

Hafke (FDP) und OB Jung beim W-Tec: Beeindruckende Arbeit für Gründer

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Peter Jung besuchten der FDP-Landtagsabgeordnete Marcel Hafke und der Fraktionsvorsitzende der FDP im Rat der Stadt Wuppertal, Alexander Schmidt, heute das W-tec und zeigten sich begeistert von dem Angebot an Gründer.

Schmidt, Hafke, Jung, Hebler

Schmidt, Hafke, Jung, Hebler ©Marcel Hafke

Aktuelle Stellenangebote:

Im Gespräch mit dem Geschäftsführer Dr. Martin Hebler konnte sich der in der FDP-Landtagsfraktion für Gründungskultur zuständige Abgeordnete Marcel Hafke von der erfolgreichen Arbeit des Technologiezentrums Wuppertal (W-tec) überzeugen und zeigte sich dementsprechend begeistert: „Hier wird eine wirklich tolle Arbeit geleistet, die Gründerinnen und Gründer beim Aufbau des eigenen Unternehmens zu unterstützen. Damit ist Wuppertal Vorbild für das ganze Land.“

Die besondere Qualität der Arbeit zeige sich insbesondere darin, dass das W-tec seit 2005 ohne öffentliche Zuschüsse auskomme. Zudem, so hatte W-tec-Chef Dr. Martin Hebler deutlich gemacht, liege die Stärke nicht zuletzt in der Offenheit des Zugangs: Jede Gründerin und jeder Gründer sei willkommen, unabhängig von der Branche. Dieses Prinzip, so zeigte sich Marcel Hafke überzeugt, sei sehr zu begrüßen: „Gründerinnen und Gründer brauchen insgesamt Unterstützung und gute Rahmenbedingungen insbesondere in der Start-Phase. Es ist schön, dass das W-Tec hier für alle eine offene Tür hat und damit den Weg in eine erfolgreiche Zukunft als Unternehmer ebnet.“

Abschließend traf die Politikdelegation auch die Gründer zweier Jungunternehmen im W-tec, des Limonadenherstellers „Liwo GmbH“ sowie der „Bergische Nachhilfeschule“. Beide Unternehmen beeindruckten durch das Engagement und den Mut der Gründer – was, so die übereinstimmende Einschätzung der Besucher, eine aussichtsreiche Entwicklung versprechen ließe.

Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.