KLANGART: World Music aus Afrika trifft auf Modern Jazz mit italienischem Touch

Ein kontrastreiches Konzertwochende bietet KLANGART am 4. und 5. Juli im Skulpturenpark Waldfrieden. Mit Enrico Rava ist ein Wegbereiter des europäischen Jazz zu Gast, mit Gasandji einer der jungen Stars der internationalen Jazzszene.

web_gasandji_5585
Der italienische Trompeter Enrico Rava ist ein Wegbereiter des europäischen Jazz, der seine Musik stetig neu zu beleben versteht und in verschiedensten Idiomen des Jazz versiert ist. Seit 1960 leitet er eigene Formationen, in denen er immer wieder auch jungen Musikern eine Bühne bietet. Im aktuellen Projekt „Tribe“ steht am 4. Juli mit Gianluca Petrella einer der besten Jazzposaunisten unserer Zeit an seiner Seite.

Die aus der Republik Kongo stammende Sängerin Gasandji wird das Publikum am 5. Juli verzaubern: Afrikanische Perkussion trifft auf jazzy Grooves und funky Beats, darüber ihre Soul- Stimme, deren Spektrum von leiser Melancholie bis überschäumender Lebensfreude reicht – die Musik einer Weltbürgerin, die so wohl nur in Paris entstehen kann.

Rava990
Samstag, 4. Juli > 19:00 Uhr > Open Air
Enrico Rava Quintett feat.
Gianluca Petrella >Tribe<

Enrico Rava (Trompete), Gianluca Petrella (Posaune), Giovanni Guidi (Piano), Gabriele Evangelista (Bass), Fabrizio Sferra (Schlagzeug)

Dass der italienische Trompeter Enrico Rava sein aktuelles Projekt „Tribe“, also „Stamm“, nennt, ist überaus treffend: Denn wie ein Stamm lebt auch seine Musik – wie der Jazz generell – davon, dass sie immer wieder Einflüsse von außen aufnimmt, nachfolgende Generationen einbezieht, der Tradition Respekt zollt, sie aber zugleich neu belebt. Bereits seit 1960 leitet Rava eigene Formationen. Unter den vielen Talenten, denen er seither eine Bühne geboten hat und die inzwischen selber als Leader Erfolge feiern, ist Gianluca Petrella hervorzuheben, der heute als einer der besten Jazzposaunisten gilt. Ungefähr halb so alt wie Rava, ist er der zweite Solist in diesem Quintett. Aber auch der sehr junge Bassist Gabriele Evangelista, Pianist Giovanni Guidi und der erfahrene Schlagzeuger Fabrizio Sferra tragen mit ihren Persönlichkeiten zum Charakter der Musik bei. Die Rolle von Enrico Rava als „Stammesführer“ und Komponist ist dabei unstrittig, schließlich hat Rava bereits mit fast allen Größen der Jazzwelt zusammengespielt, von Gato Barbieri über Dollar Brand bis Steve Lacy und Cecil Taylor, und ist in verschiedensten Idiomen des Jazz versiert.


Sonntag, 5. Juli >18:00 Uhr > Open Air
Gasandji & Band
>L’african jazzy-soul<

Gasandji (Gesang & Gitarre), Koto Brawa (Perkussion & Gesang), Abdoulaye Kouyate (Gitarre & Gesang),
Dramane Dembele
(Flöte)

Sie hat auf Umwegen als Sängerin ins Rampenlicht gefunden, doch es sind vielleicht eben die Jahre des Suchens, die ihren besonderen Stil geprägt haben. In der Republik Kongo geboren, kam Gasandji mit 14 auf ein Internat in Paris – wo sie bald in die HipHop-Szene eintauchte und sich als Tänzerin und Choreographin an der Seite von MC Solaar oder IAM einen Namen machte. In ihr wuchs der Wunsch, selber Sängerin zu werden, sie nahm Jazzunterricht, trat einem Gospelchor bei und nahm mit Mentor Lokua Kanza 2006 ein Album auf, das dann nur digital erschien – eine Enttäuschung, die sie dazu bewog, sich musikalisch neu zu orientieren. Sie erspielte sich eine treue Fangemeinde, bevor 2013 das Album „Gasandji“ endlich ihre eigene musikalische Vision widerspiegelte. „Ich will den Menschen meine Heimat näherbringen, ohne dabei mein Hier und Jetzt aus den Augen zu verlieren“, sagt die Sängerin, deren Name „die, die Bewusstsein schafft“ bedeutet. Afrikanische Perkussion trifft auf jazzy Grooves und funky Beats, darüber ihre Soul- Stimme, deren Spektrum von leiser Melancholie bis überschäumender Lebensfreude reicht: die Musik einer Weltbürgerin, die so wohl nur in Paris entstehen kann.

KLANGART im Skulpturenpark Waldfrieden
„Kunst. Musik. Natur.“ ist das Motto der Konzertreihe KLANGART, die jährlich vom Frühjahr bis zum Spätsommer im Skulpturenpark veranstaltet wird. Namhafte Musiker des Jazz, der Neuen Musik und der Weltmusik lassen sich vom Geist des Ortes inspirieren und präsen­tieren hochkarätige Konzerte jenseits des Main­streams. Je nach Jahreszeit und musikalischer Stilrichtung finden die Veranstaltungen auf der Rasenfläche vor der Villa Waldfrieden oder im gläsernen Ausstellungspavillon des Skulpturenparks statt. Nach den Konzerten besteht die Möglichkeit, an einem gemeinsamen Abendessen mit den Musikern in der Villa Waldfrieden teilzunehmen.

Kunstgenuss vor dem Konzert
Im Eintritt aller Konzerte ist der Besuch des Skulpturenparks Waldfrieden enthalten. Die Besucher sind eingeladen, vor den Konzerten einen Spaziergang durch den weitläufigen Park zu unternehmen, wo unter vielfältigem Baumbestand und auf Lichtungen Kunstwerke von Tony Cragg und anderen bedeutenden Künstlern zu finden und zu betrachten sind.

Kulinarischer Genuss nach dem Konzert
Ein besonderes Erlebnis sind die Dinner nach den KLANGART-Konzerten in der Villa Waldfrieden. Gemeinsam mit den Künstlern können Besucher mit einem speziellen Ticket in den sonst nicht öffentlich zugänglichen Räumen ein mehrgängiges Menü genießen.

Eintrittskarten an der Abendkasse, Reservierung unter T 0202/47898120 oder mail@skulpturenpark-waldfrieden.de sowie Online-Tickets über skulpturenpark-waldfrieden.de/shop

Skulpturenpark Waldfrieden
Hirschstraße 12
42285 Wuppertal
Tel. +49 (0) 202 47898120
mail@skulpturenpark-waldfrieden.de
www.skulpturenpark-waldfrieden.de

Veranstalter: Cragg Foundation
Künstlerische Leitung: E. Dieter Fränzel, Maik Ollhoff (Assistenz)

(Anmerkung Redaktion: dies ist kein kommerzieller Beitrag)

Anmelden

// Hinzufügen fixer Banner der Mediengruppen-Seiten

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.