15.03.2015

gesunde Ernährung Grüne Beete Wuppertal Nahrunswende NANK eV wandelgarten

Grüne Beete Wuppertal – Aktionswochen… vom Beet auf den Tisch

Halbzeit: Grüne Beete – die neue Dachmarke für urbane Gemeinschaftsgärten – auch in Wuppertal. Dies wird vorgestellt in einer Ausstellung zum Anfassen mit buntem Begleitprogramm – von Wuppertaler/innen für Wuppertaler/innen – interessieren, begeistern – und mitmachen!

Im Flyer heißt es: „Die Stadt ist unser Garten“

Die Stadt ist bunt und vielschichtig – wie Mensch und Mitwelt… Urbane Gärten bieten Begegnungs- und Experimentierräume für gutes Leben in der Stadt, den Quartieren und Nachbarschaften – mit viel Raum für Gemeinschaft und Kreativität – DAS schafft lebenswerte Zukunft für uns alle!
Interessante Veranstaltungen: Nach der gut besuchten Eröffnung am Samstag (7.3.) lief auch das Begleitprogramm recht gut an!
Sehr gut besucht waren auch die Vorträge mit Praxisbezug – z. B. zu urbanem Gärtnern und Gesundheit – Nahrungs- und Ernährungswende – beide beginnen in der Stadt und im Kopf!

BUND-Kreisgruppe Wuppertal: „Vom Beet auf den Tisch“

Zwei interessante Vorträge steuerte die BUND-Kreisgruppe Wuppertal am Donnerstag bei:

Vortrag-1: Globaldenken – lokal gärtnern
– Unsere engste Verbindung zur Natur ist unsere Nahrung von Christoph Ziegler

Vortrag-2: Löwenzahn, Brennnessel, Kohl und Co.:
– Gesund bleiben mit Selbstversorgung aus Beet und Wiese von Brigitte Humburg-Towfighnia

Boden - Quelle des PlanzenwachstumsBoden – Quelle des Planzenwachstums

Die beiden Vortragenden sind ebenso wie die Koordinatorin dieses Abends, Beate Petersen, in der Wuppertaler BUND-Kreisgruppe aktiv. „Idee und Projekt unterstützen wir als Kooperationspartner ausdrücklich und gerne, weil es uns wichtig ist, Wert und Bedeutung von Nahrung aber auch die Zusammenhänge dahinter aufzuzeigen. Nahrung ist wichtig – auch hier sind täglich Entscheidungen gefragt!“ Begeistert ist Beate Petersen auch von dem am Vorabend vorgestellten Beispiel: Andernach – die essbare Stadt! Ideengeber war ein Mitarbeiter des dortigen Grünflächenamtes. Die Idee wurde aufgegriffen und ausprobiert. Das dort vor Ort angebaute frische Gemüse dürfen nicht nur die dortigen Bürger/innen naschen;-)

Pflanzen - schmecken, heilen... Pflanzen – schmecken, heilen…

Das Angebot aus der Natur ist groß – nahrhaft, gesund und schmackhaft!

Herkunft, Produktion/Bearbeitung, Vertrieb, Zubereitungsarten – Mehr dazu erzählten uns die beiden Vortragenden – und knüpften damit fast lückenlos an das vorherige Thema an: „Die Nahrungswende beginnt in der Stadt“.

Gut besuchte Veranstaltungen, nahr- und schmackhafte Verköstigung – und kommunikativ war es auch!

Neugierig? Weiter geht es – auch heute…

Bergische Gartenarche, Taste The Waste (Film) …

Weitere Informationen zur Ausstellung nebst Begleitprogramm hält der Flyer bereit.

Hintergrund:

Die Marke „Grüne Beete“

Designstudent/innen der Bergischen Universität haben unter Leitung von Professor Brigitte Wolf haben im Wintersemester die Marke „Grüne Beete“ als gemeinsames Dach der Wuppertaler Gemeinschaftsgärten entwickelt. Mit Grüne Beete – Aktionswochen Urban Gardening Wuppertal wollen wir die Arbeit der Student/innen, die neue Marke sowie die Vielfalt der Stadtgärten und der Menschen, die sich dort engagieren, sichtbar machen.

Die Ausstellung

Initiiert vom Wuppertaler  Verein NANK e. V. und illustriert von den Studierenden findet diese große Ausstellung vom 07. bis zum 21. März in der Rathausgalerie statt. Öffnungszeiten sind Montag bis Samstag von 15.00 – 18.00 Uhr.

Das Begleitprogramm

Auch dazu sind alle Bürger/innen während dieser zwei Wochen eingeladen – ein bunter Strauß von Veranstaltungen rund um Gärtnern in der Stadt und gesunde Ernährung – ebenfalls vom 07. bis zum 21. März an wechselnden Orten.

Suche

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

  1. Danke für den Bericht!

    Wer sich zudem für die Verbindung zwischen der internationalen Bewegung der „Transition Towns“ (Städte im Wandel) und des städtischen Gärtnerns interessiert und mehr über spannende Geschichten einer zukunftsfähigen Nahrungsmittelproduktion erfahren möchte, ist herzlich zum Vortrag + Film am Dienstagabend, 17.3., 19 Uhr im Kulturzentrum Anadolu Wuppertal e.V. (Markomannenstraße 3-5) eingeladen!
    Zur Transition-Bewegung: http://de.wikipedia.org/wiki/Transition_Towns
    Mehr zum Film: http://voicesoftransition.org/

    1. Bea sagt:

      Gerne!

      die transtion town-Veranstaltung kann auch ich nur wärmstens empfehlen!
      Bringt viele gute Denkanstöße – Viel Erfolg auch dafür!

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.