24.02.2015

Begegnungsstätte Alte Synagoge else lasker-schüler Friedrich Schiller Gregor Henze Jüdische Kulturtage NRW 2015 Julia Wolff

„Bei Schülers zu Besuch“ – Julia Wolff und Gregor Henze in der Alten Synagoge

In dieser Woche starten die diesjährigen Jüdischen Kulturtage NRW auch in Wuppertal. In der Begegnungsstätte Alte Synagoge sind am 26. Februar Julia Wolff und Gregor Henze mit einer Lesung zum Thema "Schiller und die Juden" zu Gast.

Gregor Henze,  Foto: Daniel Haecker

Aktuelle Stellenangebote:

 

Die Begegnungsstätte Alte Synagoge beteiligt sich an den diesjährigen Jüdischen Kulturtagen NRW u.a. mit einer sechsteiligen Veranstaltungsreihe. Unter dem Motto „Bei Schülers zu Besuch“ behandelt sie ausgehend von der Familienbiografie der in Elberfeld geborenenen Dichterin Else Lasker-Schüler zentrale Themen, die deutsche Juden vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis heute beschäftigen: die Spannung zwischen Religion und säkularer Gesellschaft, die Bedeutung von Bildung und Kultur und die Frage nach der jüdischen Identität in Konfrontation mit der Katastrophe des Holocaust.

 

Im Mittelpunkt des ersten Abends „bei den Schülers“ steht Friedrich Schiller. Der große Klassiker wurde nicht nur von Else Lasker-Schüler und ihrer Familie überschwänglich verehrt, sondern auch von der großen Mehrheit der Juden in West- und Osteuropa. Schiller und das von ihm beschworene Ideal der Aufklärung und der Menschheitsverbrüderung bildeten für Juden das wichtigste Leitbild auf ihrem Weg zu bürgerlicher Emanzipation und Teilhabe an der Moderne. Besonders populär war dabei die berühmte „Ode an die Freude“. Die beiden ehemaligen Ensemblemitglieder des Wuppertaler Schauspiels, Julia Wolff und Gregor Henze, werden die „Ode“ im Original und in einer hebräischen Fassung lesen, dazu Szenen aus dem Drama „Die Räuber“ und einen wunderbaren Theater-Text von Else Lasker-Schüler, der von der großen Schiller-Begeisterung „bei den Schülers“ erzählt. Der Zürcher Literaturwissenschaftler Prof. Andreas B. Kilcher informiert zwischen den Texten kundig über „Schiller und die Juden“ – ein Verhältnis, soviel sei schon verraten,  nahezu tragische Dimensionen besaß.

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Begegnungsstätte Alte Synagoge mit dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid.

 

Donnerstag, 26. Februar 2015, 19.30 Uhr

Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal

Genügsamkeitstraße, Wuppertal-Elberfeld (Zentrum)

Eintritt: 5 Euro

Karten unter www.wuppertal-live.de oder an der Abendkasse

Das Programm der Jüdischen Kulturtage Wuppertal: /www.wuppertal.de/kultur-bildung/kulturbuero/projekte/juedischekulturtage.php

Kontakt Begegnungsstätte Alte Synagoge: www.alte-synagoge-wuppertal.de, E-Mail: info@alte-synagoge-wuppertal.de

 

Fotonachweis: Foto Julia Wolff: Claudia Kempf,  Foto Gregor Henze: Daniel Haecker


Anmelden

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.