28.12.2014

polizei

13 verletzte Personen aufgrund einer defekten Heiztherme

Am 28.12.2014, gegen 10.10 Uhr, wurde die Feuerwehr Wuppertal über eine bewusstlose Person in einer Wohnung in der Wuppertaler Wasserstraße informiert. Auch andere Personen seinen benommen.

Vor Ort wurde von der Feuerwehr ein stark erhöhter Kohlenmonoxid-Wert in den Räumen der Wohnung gemessen. Das Mehrfamilienhaus wurde vorsorglich von der Feuerwehr geräumt. Insgesamt mussten 19 Bewohner und Besucher das Haus verlassen. Bei 13 Personen wurden erhöhte Blutwerte nach einer CO- Intoxikation ermittelt. Sie wurden einem Wuppertaler Krankenhaus zugeführt. Davon mussten sieben Personen der betroffenen Familie (32, 31, 22, 10, 7, 5, 2) in Aachen in einer Druckkammer weiter behandelt werden. Erste Ermittlungen ergaben, dass die erhöhten CO-Werte durch eine defekte Heiztherme in der Wohnung verursacht wurden. Da auch in einer zweiten Wohnung festgestellt wurde, dass die Therme nicht ordnungsgemäß funktioniert, wurden beide Anlagen von einem Schornsteinfeger außer Betrieb gesetzt. Die Gaszufuhr wurde unterbrochen.

Polizei_Symbolbild_2_Foto Georg Sander NJUUZ.de

Erst an Weihnachten war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen, bei dem mehrere Personen, darunter ein fünfjähriges Kind, einer hohen CO-Konzentration ausgesetzt waren und medizinisch behandelt werden mussten.

____________________

Quelle: Polizei Wuppertal

Anmelden

Aktuelle Stellenangebote:

Kommentare

Neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.